Suchen
Sitemap
Kontakt
Impressum

Hallo, Besucher 4.068.899 - schön, daß Du uns im Netz gefunden hast!    + + +    Berlin-Triathlion XL (1.5/93/21km) am 16. Juli: Maria Scherf 6:37:49    + + +    Volkslauf Wemb am 30. Juni, 1000m Schülerinnen U16: Ann-Sophie Landwehr 6:39; 5km: Artur Zymelka 18:46, Heinz-Peter Renkens 20:55, Thomas Rauers 21:09, Jürgen Metternich 22:54, Christopher Landwehr 27:01    + + +    Firmenlauf Essen am 28. Juni, 5km: Heinz-Peter Renkens 21:25

Nachrichten 2014

31.12.2014

27. Sylvesterlauf Pfalzdorf

Sylvesterlauf

Traditioneller Abschluß des Laufjahres in Pfalzdorf - da ist die LLG natürlich auch am Start. In diesem Jahr vertraten Maria Scherf, Jürgen Metternich, Reinhard Conen, Artur Zymelka und Thomas Rauers die Farben des Vereins; Reinhard hatte ganz kurzfristig die Startnummer von Tsegay Gebrehaymanot übernommen, der dann doch nicht starten konnte.

Bei perfekten Laufbedingungen - wolkenloser Himmel und kaum Wind bei etwa 5 Grad - lief Artur seinen ersten Wettkampf seit April. Da fehlte etwas das Tempo, so daß Artur die 40 Minuten nicht unterbieten konnte, aber mit seinen 40:27 war er dennoch zufrieden. Jürgen hatte sich zum Ziel gesetzt, die 45-Minuten-Marke zu knacken, was ihm mit 43:40 auch locker gelang; leider reichte es hiermit nur zum undankbaren vierten Platz in der M60, dafür bedeutete es für ihn nochmal eine neue Jahresbestzeit. Thomas startete ebenfalls erstmalig nach vielen Monaten wieder bei einem Wettkampf und war selbst etwas überrascht, daß er fast ohne Tempotraining ebenfalls unter 45 Minuten blieb - am Ende zeigte die Uhr 44:29. Maria und Reinhard gingen den Lauf etwas lockerer an; Maria erreichte das Ziel nach 47:31 (Platz vier in der W50), ziemlich genau eine Minute später trudelte auch Reinhard ins Ziel; die 50-Minuten-Grenze war bei beiden kein Thema - Glückwunsch allerseits! Die Zahlen:

10km Artur Zymelka 40:26 54./789 ges.11./60 M35
10km Jürgen Metternich 43:40120./789 ges.4./28 M60
10km Thomas Rauers 44:29146./789 ges.26./104 M45
10km Maria Scherf 47:31246./789 ges.4./31 W50
10km Reinhard „Tsegay“ Conen 48:30289./789 ges.29./60 M35

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Sieger beim 10km-Lauf wurde zum dritten Mal in Folge Mark van Kessel (AV-LGD) in 32:34, schnellste Dame war Anna-Lina Dahlbeck (TuS Xanten) mit 35:44.

14.12.2014

49. Adventslauf Emmerich

Emmericher TV

Ruhiges Winterwetter erwartete die Teilnehmer beim diesjährigen Emmericher Adventslauf; Maria Scherf und Karl-Heinz Scholten gingen für die LLG beim Halbmarathon an den Start. Beide hatten sich eine Zeit von 1:45 vorgenommen, dieses Ziel erreichten sie auch dank gegenseitiger Unterstützung punktgenau und überquerten zeitgleich die Zielline. Maria erreichte mit ihrer 1:44:22 Rang drei in der W50, für Karl-Heinz bedeutete dieses Ergebnis immerhin Jahresbestzeit über die 21,1km - Glückwunsch! Die Zahlen:

Halbmarathon Maria Scherf 1:44:22132./296 ges. 3./7 W50
Halbmarathon Karl-Heinz Scholten1:44:22133./296 ges. 6./18 M60

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Halbmarathon gewannen Christoph Verhalen (TuS Xanten) in 1:13:43 und seine Vereinskollegin Anna-Lina Dahlbeck in 1:20:19.

30.11.2014

94. Bertlicher Straßenläufe

Bertlicher Straßenläufe

Kurz entschlossen hatte sich Karl-Heinz Scholten auf den Weg ins nördliche Ruhrgebiet gemacht, um im Rahmen der Bertlicher Straßenläufe über die 30 Kilometer an den Start zu gehen. Bei trübem, aber ruhigem Novemberwetter hatte Karl-Heinz eine Zeit um die 2:45 angepeilt, mit einem ordentlichen Schlußspurt auf der dritten Runde blieb er sogar unter 2:40 und gewann damit (als einziger Teilnehmer) seine Altersklasse M60 - Glückwunsch! Die Zahlen:

30km Karl-Heinz Scholten2:39:1230./54 ges. 1./1 M60

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Sieger beim 30km-Lauf wurden Simon Janzen (Lex Bocholt Running Team) in 1:58:57 sowie Conny Wiethoff (Renntiere) in 2:22:37.

29.11.2014

32. Basler Stadtlauf/CH

Basler Stadtlauf

Während eines Familienbesuchs im schweizerischen Basel ließ sich Ulrich Baumann die Gelegenheit nicht nehmen, zusammen mit einem Bekannten am traditionellen Stadtlauf teilzunehmen. Zweieinhalb wellige Runden waren zu absolvieren; die gesamte Streckenlänge betrug 5,5 Kilometer. Beim wahrscheinlich höchsten Startgeld Europas für einen so kurzen Lauf (28 Euro!) ließ sich Uli gebührend Zeit auf der Strecke, um auch was für sein Geld zu bekommen ;-) Gemeinsam mit seinem Laufkollegen erreichte er das Ziel nach knapp unter 30 Minuten - Glückwunsch! Die Zahlen:

5,5km Ulrich Baumann 29:41?./5370 ges. 323./369 M35(!)

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den 5,5km-Lauf gewannen Roland Christen (Willisau/CH) in 16:49 sowie Andrea Meier (Uster/CH) in 19:53.

02.11.2014

42. Herbstwaldlauf Bottrop

Adler Langlauf Bottrop

Neben den Kurzstrecken von 6.8 und 10km sowie den Klassikern über 25 und 50km konnte beim Bottroper Herbstwaldlauf in diesem Jahr erstmalig auch die Marathondistanz absolviert werden; die Strecke entsprach der des 50km-Laufs mit einer Abkürzung in der zweiten Runde. In diesen Wettbewerb ging Christoph Voegelin an den Start, während Karl-Heinz Scholten sich für den 50km-Klassiker entschieden hatte.

Bei schon fast spätsommerlichem Wetter am Tag nach Allerheiligen benötigte Christoph 4:40 für den Marathon, Karl-Heinz schrammte knapp an der 5-Stunden-Marke für die 50km vorbei, beide waren aber zufrieden mit ihren Leistungen am Ende einer langen Laufsaison. Die Zahlen:

Marathon Christoph Voegelin 4:40:54107./138 ges. 27./31 M50
 
50km Karl-Heinz Scholten5:06:00152./250 ges. 10./16 M60

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Sieger beim Marathon wurden Martin Lohbreyer (SV Lembeck) in 2:55:23 sowie Christine Wagner (Wolfenschiessen) in 3:43:20; den 50km-Lauf gewannen Ralf Preibisch (Olympia Halsteren) in 3:22:48 und Birgit Schönherr-Hölscher (RV Triathlon Witten) in 4:02:29.

26.10.2014

14. Röntgenlauf Remscheid

Röntgenlauf

Nur eine Woche nach dem schon recht anstrengenden Teutolauf stand mit dem 63,3 Kilometer langen Röntgenlauf die nächste schwere Aufgabe für Vera Eskes und Peter Wasser auf dem Programm, mehr als 1100 Höhenmeter durch das Bergische Land waren zu bewältigen. Nach etwas über acht Stunden erreichten die beiden gemeinsam das Ziel, erschöpft aber glücklich, es wieder einmal geschafft zu haben - Glückwunsch! Die Zahlen:

63,3km/1100HMPeter Wasser 8:12:14333./362 ges. 71./72 M45
63,3km/1100HMVera Eskes 8:12:15334./362 ges. 5./6 W35

Hier geht's zu einer kleinen Fotostrecke und hier zu den Ergebnislisten. Den Ultralauf gewannen Marcus Biehl (Gore Running Wear) in 4:32:40 sowie Mara Lückert (SG Wenden) in 5:25:19.

18.10.2014

19. Teutoburger Waldlauf Lengerich

Teutolauf

Der Teutoburger Waldlauf, kurz „Teutolauf“ findet ganz im Norden von NRW statt, teilweise verläuft die Strecke auch schon durch Niedersachsen. Auf den 29 Kilometern sind etwa 600 Höhenmeter zu überwinden, die Strecke ist zu einem guten Teil unbefestigt, also eine gute Gelegenheit für Vera Eskes und Peter Wasser, nicht allzufern der Heimat eine Art Traillauf zu absolvieren. Vera und Peter benötigten etwas über drei Stunden für die Strecke und waren von diesem Lauf rundum begeistert. Die Zahlen:

29km/600HMVera Eskes 3:06:03675./911 ges. 11./17 W35
29km/600HMPeter Wasser 3:06:03676./911 ges. 158./198 M45

Hier geht's zu einer kleinen Bildergalerie und ´hier zu den Ergebnislisten. Sieger des Teutolaufs wurden Erik Leusink (HAC 63 Hoogeveen) in 1:50:50 sowie Franzi Bossow (TSVE 1890 Bielefeld) in 2:10:29.

12.10.2014

52. Essen-Marathon Baldeneysee

TuSEM Essen

Beim traditionsreichen TuSEM-Marathon „Rund um den Baldeneysee“ in Essen ist die LLG regelmäßig vertreten, auch bei der 52. Auflage waren mit Karl-Heinz Scholten, Jürgen Metternich, Heinz-Peter Renkens und Peter Wasser vier LLGler am Start. Die äußeren Bedingungen waren perfekt, so daß auf gute Zeiten gehofft werden konnte.

Jürgen ließ es angehen wie die Feuerwehr, die Halbmarathonmarke erreichte er bereits nach 1:36. Zu diesem Zeitpunkt mußte er aber schon kämpfen, so daß ziemlich genau bei 21,1km Heinz-Peter an ihm vorbeizog. HP hatte einen perfekten Tag erwischt, auch die zweite Hälfte lief wie geschmiert, so daß am Ende eine neue persönliche Bestzeit von sagenhaften 3:16:55 zu Buche stand, eine Verbesserung von über fünf Minuten gegenüber der Bestzeit von München 2013! Jürgen konnte die zweite Hälfte dagegen nur noch im Trainingstempo beenden, immerhin blieb er noch knapp unter 3:30 und holte Platz 5 in seiner Altersklasse.

Karl-Heinz ließ es nach einer Verletzungspause locker angehen, er wäre zwar gerne unter vier Stunden geblieben, war aber mit seiner 4:05 auch zufrieden. Last but not least war Peter als Brems- und Zugläufer für die Zeit von 4:15 im Einsatz; seinen Dienst absolvierte er etwas überpünktlich in 4:13 - Glückwunsch allerseits! Die Zahlen:

Marathon Heinz-Peter Renkens3:16:55 (PB)110./923 ges. 18./162 M45
Marathon Jürgen Metternich 3:29:50 208./923 ges. 5./47 M60
Marathon Karl-Heinz Scholten4:05:20 589./923 ges. 25./47 M60
Marathon Peter Wasser 4:13:26 669./923 ges. 131./162 M45

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Marathon gewannen Daniel Schmidt (TV Refrath) in 2:24:26 und Christl Dörschel (SG Wenden) in 2:47:31.

12.10.2014

15. Lollslauf Bad Hersfeld

Lollslauf Bad Hersfeld

Während eines Familienbesuchs im hessischen Bad Hersfeld nahm Maria Scherf die Gelegenheit wahr, beim dortigen Lollslauf über die Halbmarathonstrecke an den Start zu gehen. Die Strecke erwies sich als unerwartet wellig, einige Passagen waren auf Kopfsteinpflaster zu absolvieren, trotzdem konnte Maria ihre Zeit vom Euro-Run in Nütterden verbessern; das Ziel erreichte sie bei perfektem Herbstlaufwetter nach 1:47:31 und landete damit auf dem ersten Platz der W50 - Glückwunsch! Die Zahlen:

Halbmarathon Maria Scherf 1:47:31226./492 ges. 1./10 W50

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Halbmarathon gewannen Michael Wetteskind (DJK Schweinfurt) in 1:15:58 sowie zeitgleich die beiden Hahner-Zwillinge Anna und Lisa (run2sky) in jeweils 1:16:13.

12.10.2014

29. München-Marathon

München-Marathon

Im vergangenen Jahr ging eine größere Gruppe der LLG beim München-Marathon an den Start, leider konnte Christoph Voegelin damals nicht mit von der Partie sein und holte diesen Lauf nun nach. Bei bestem Herbstwetter absolvierte Christoph den Kurs durch die bayerische Metropole in etwas mehr als viereinhalb Stunden - Glückwunsch! Die Zahlen:

Marathon Christoph Voegelin 4:32:494895./6222 ges. 532./673 M50

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Sieger des Marathons und damit auch Deutscher Meister wurden Tobias Schreindl (LG Passau) in 2:21:47 und Steffi Volke (LG Telis Finanz Regensburg) in 2:44:37.

09.10.2014

Neuer Trainings-Treffpunkt

Die dunkle Jahreszeit rückt näher; daher treffen wir uns ab Dienstag, 21.10. zum gemeinsamen Training nicht mehr am Heidekrug bzw. Tanklager, sondern

an jedem Dienstag und Donnerstag um 18:00 am Hallenbad Kevelaer,
vorne auf dem Parkplatz an der Telefonzelle, Hüls 10, 47623 Kevelaer

Alternativ besteht Donnerstags ab 18:00 die Möglichkeit zum Bahntraining im Hülsparkstadion.

Wer nicht genau weiß wo das ist, kann sich hier die Anfahrt ermitteln lassen.

Also: in der nächsten Woche dann noch am alten Treffpunkt: Di. 14.10. um 18:00 am Heidekrug, Do. 16.10. um 18:00 am Tanklager, danach immer Di. und Do. um 18:00 am Hallenbad!

28.09.2014

31. Euro-Run Nütterden

Euro-Run

Der Euro-Run rund um den Wolfsberg in Kranenburg-Nütterden hatte in diesem Jahr einige Neuigkeiten zu bieten: zum einen die komplett neue Streckenführung, zum anderen den Wegfall des 10km-Laufs, der durch eine Duo-Staffel über die Halbmarathondistanz ersetzt wurde. Am Start für die LLG waren Anja und Christian Servos über die 5km sowie Maria Scherf und Karl-Heinz Scholten beim Halbmarathon. Das spätsommerliche Wetter bot beste Laufbedingungen, was auch die zahlreichen Nachmeldungen belegten.

Anja und Christian konnten auf der kurzen Strecke jeweils ihre Zeiten von der 5x5km-Staffel in Weeze verbessern; Christian erreichte das Ziel nach 23:07, Anja benötigte 30:43. Maria und Karl-Heinz hatten verletzungsbedingt einige Wochen mit dem Training pausieren müssen und wollten nun sehen, wie es mit der aktuellen Form bestellt war. Beide hatten sich die 1:50 als Ziel gesetzt und auch erreicht: Karl-Heinz benötigte 1:48, Maria eine knappe Minute mehr - Glückwunsch allerseits! Die Zahlen:

5km Christian Servos 23:07 (PB) 53./143 ges. 36./90 M
5km Anja Servos-Ruelfs 30:43125./143 ges. 23./32 W
 
Halbmarathon Karl-Heinz Scholten1:48:5964./89 ges. 4./8 M60
Halbmarathon Maria Scherf 1:49:5566./89 ges. 4./5 W50

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den 5km-Lauf gewannen Jeroen Koster (TriFUN Kleve) in 17:30 sowie Carolin Joeken (LA Nütterden) in 20:14; beim Halbmarathon hatten wieder einmal Christoph Verhalen (TuS Xanten) mit 1:17:41 sowie seine Vereinskollegin Anna-Lina Dahlbeck mit 1:26:56 die Nase vorn.

21.09.2014

LLG-Sommerfest

Zum diesjährigen Sommerfest hatte der Vergnügungsausschuß in Person von Vera Eskes, Norbert Billion und Christoph Voegelin nach Marienbaum zum Moerenhof eingeladen. Nach eine Fahrradtour von etwa 25 Kilometern bei gottlob trockenem Wetter erwartete die LLG zunächst eine niederrheinische Kaffeetafel, bei der sich alle kräftig stärken konnten. Anschließend ging's zum sportlichen Teil über: auf einem 9-Loch-Kurs war eine Runde „Bauerngolf“ zu absolvieren. Mit rustikalen Schlägern und Bällen in Handballgröße war ein Querfeldein-Hindernis-Parcours zu überwinden; der Ball mußte nicht nur eingelocht, sondern auf dem Weg dahin auch durch diverse Reifen und Röhren befördert werden - nicht so einfach wie es auf den ersten Blick aussah, aber jedenfalls sehr unterhaltsam, auch dank des mitgeführten Bollerwagens! Zwei kleine Bilderstrecken finden sich hier und hier. Auch die abschließende Rückfahrt verlief überwiegend trocken, eine kleine Schauer tat der guten Laune keinen Abbruch. Nochmals vielen Dank an den Vergnüngungsausschuß für den gelungenen Ausflug!

20.09.2014

29. Weezer 5x5km-Staffellauf

5x5km-Staffel Weeze

Auch in diesem Jahr konnte die LLG beim Weezer Klassiker nur zwei Teams an den Start bringen; Verletzungen und Krankheiten sorgten für einige Ausfälle. In der Klasse „Männer III“ (50 und älter) gingen Jürgen Metternich, Reinhard Conen, Christoph Voegelin und Norbert Billion an den Start; Karl-Heinz Scholten fiel kurzfristig aus und wurde durch Heinz-Peter Renkens vertreten. In der Mixed-Klasse starteten Vera Eskes, Ellen Wasser, Angelika Mölders, Anja Servos Ruelfs und Christian Servos.

Christoph zeigte sich nur knapp eine Woche nach dem anstrengenden Pfälzerwald-Marathon schon wieder bestens in Form und übergab nach 23:58 an Jürgen, der den 5km-Lauf in eine lange Trainingseinheit eingebettet hatte und trotzdem mit 21:10 die schnellste Zeit des Tages lief und damit auch einen neuen LLG-Vereinsrekord in der M60 aufstellte. Reinhard schaffte trotz geringen Trainings eine 22:41 und klatschte völlig erschöpft mit Norbert Billion ab, der mit seiner 25:38 ebenfalls zufrieden war. Als Schlußläufer legte Heinz-Peter noch eine 22:06 hin - auch er hatte an diesem Tag die 5km in einen 30km-Lauf eingebaut. Insgesamt kam das Team auf 1:55:31 und holte damit Platz 6 in der Klasse „Männer III“.

Vera legte als Startläuferin ihres Teams eine 26:48 vor und übergab an Ellen, die nach 29:20 die Ziellinie erreichte. Angelika, sonst eher auf Ultrastrecken als bei 5km-Wettkämpfen zu finden, benötigte 27:36 und schickte anschließend Anja auf die Strecke, die recht untröstlich über ihre 31:28 war - gerne wäre sie unter 30 Minuten geblieben, doch bei dem für Ende September sehr warmen und schwülen Wetter waren Bestzeiten kaum zu laufen. Last but not least ging Ehemann Christian auf die 5km-Runde; er benötigte 24:22, was für sein Team eine Endzeit von 2:19:34 und Platz 36 in der Mixed-Klasse bedeutete. Die Zahlen:

5kmChristoph Voegelin 23:58 459./915 ges. 
5kmJürgen Metternich 21:10 185./915 ges. 
5kmReinhard Conen 22:41 337./915 ges. 
5kmNorbert Billion 25:38 586./915 ges. 
5kmHeinz-Peter „Karl-Heinz“ Renkens 22:06 266./915 ges. 
5x5km LLG 1 gesamt 1:55:31 65./183 ges. 6./11 Männer III
     
5kmVera Eskes 26:48 669./915 ges. 
5kmEllen Wasser 29:20 795./915 ges. 
5kmAngelika Mölders 27:36 719./915 ges. 
5kmAnja Servos-Ruelfs 31:28 866./915 ges. 
5kmChristian Servos 24:22 493./915 ges. 
5x5km LLG 2 gesamt 2:19:34 162./183 ges. 36./40 Mixed

Hier geht's zu einer ausführlichen Bilderstrecke und hier zu den Ergebnislisten. Die Siegerstaffel hieß zum dritten Mal in Folge LG Alpen I mit 1:27:57 vor dem Juniorenteam „Hobbyläufer“ mit 1:31:37 und dem besten Mixed-Team „Mönchengladbacher Cocktail“ mit 1:32:15.

14.09.2014

9. Pfälzerwald-Marathon

Pfälzerwald-Marathon

Zum Pfälzerwald-Marathon reiste Christoph Voegelin in die Südwestpfalz nach Pirmasens. Etwa 660 Höhenmeter waren auf dem landschaftlich reizvollen Rundkurs zu bewältigen. Nach etwa 5:05 erreichte Christoph erschöpft, aber zufrieden die Ziellinie, die zur Abwechselung mal in einer Halle zu überqueren war - Glückwunsch! Die Zahlen:

Marathon/660HMChristoph Voegelin5:05:4598./111 ges. 15./17 M50

Hier geht's zur Ergebnisliste. Sieger beim Marathon wurden Hans-Jörg Dörr (TV Hatzenbühl) in 2:46:24 und Jessica Kammerer (TUS 06 Heltersberg) in 3:12:20.

14.09.2014

6. Ratingen-Triathlon

Ratingen-Triathlon

Nach Frank Schmitz und Hans Verberkt wagte sich nun als erste Dame des Vereins Maria Scherf an das Abenteuer Triathlon. Zum Einstieg ging es in Ratingen zunächst auf die Volksdistanz über 500m Schwimmen, 20km Radfahren und den abschließenden 5km-Lauf. Die Aufregung im Vorfeld war groß, schließlich ist der Ablauf doch komplizierter als bei einer reinen Laufveranstaltung. Wie würde es sein, mit vielen anderen im Becken zu schwimmen? Würden die Wechsel klappen? Hoffentlich hat das Rad keine Macken! Aber alles lief bestens: die Schwimmstrecke legte Maria zwar überwiegend im Bruststil zurück, nach 12:42 war dies aber schon erledigt. Die 20km auf dem Rad führten über einen welligen und teils mit Kopfsteinpflaster versehenen Kurs, Maria verschaltete sich zwar ein paar Mal, aber nach 45:51 war auch diese Strecke absolviert. Gewöhungsbedürftig dann der Umstieg aufs Laufen, aber mit 24:35 lief Maria dann locker über die Ziellinie. Die Gesamtzeit inklusive der Wechsel belief sich dann auf 1:23:10, was gleich den Sieg in der W50 bedeutete - eine wahrlich gelungene Premiere, Glückwunsch! Die Zahlen:

Volkstriathlon 0.5/20/5kmMaria Scherf 1:23:10126./309 ges. 1./11 W50

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Volkstriathlon gewannen Christian Enters (Cemex) in 59:40 sowie Anne Osthaus (ohne Verein) in 1:10:00.

13.09.2014

P-Weg-Marathon 2014

P-Weg-Marathon

Nach dem Monschau-Marathon und dem Karwendelmarsch bedeutete der diesjährige Ultramarathon im Rahmen des P-Weg-Laufs bereits den dritten langen Wettkampf innerhalb von fünf Wochen für Vera Eskes. Mit von der Partie hätte eigentlich auch Angelika Mölders sein sollen, aber nach dem 6h-Lauf vom vorherigen Wochenende verzichtete sie dann doch auf einen Start und überließ ihre Startnummer an Peter Wasser.

Vera und Peter absolvierten die 73km mit etwa 2000 Höhenmetern durch das Sauerland gewohnt einträchtig und erreichten das Ziel nach knapp über zehn Stunden; für Vera bedeutete diese Zeit sogar Platz 2 in der W35 - Glückwunsch! Die Zahlen:

73km/2000HMVera Eskes 10:05:0085./110 ges. 2./2 W35
73km/2000HMPeter Wasser 10:05:0186./110 ges. 21./24 M45

Hier geht's zur Ergebnisliste. Sieger des Ultralaufs wurden Tobias Krumm (Melling Engine Parts) in 6:58:33 und Silke Kaliner (k1-media) in 7:42:02.

12.09.2014

20. Citylauf Xanten

Citylauf Xanten

Kurz entschlossen ging Jürgen Metternich beim Xantener Citylauf über die 10km an den Start. Zu absolvieren waren sechs Runden auf einer leicht welligen Strecke, die teilweise über Kopfsteinpflaster führte. Jürgen blieb locker unter der Marke von 45 Minuten und gewann damit seine Altersklasse M60 - Glüwckwunsch! Die Zahlen:

10kmJürgen Metternich44:2329./81 ges. 1./3 M60

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den 10km-Lauf gewannen Christoph Verhalen (TuS Xanten) in 33:02 sowie seine Vereinskollegin Anna-Lina Dahlbeck in 36:09.

10.09.2014

4. Firmenlauf Essen

Essen

Zusammen mit etwa 40 Kolleginnen und Kollegen einer bekannten Schuh­einzel­handels­kette ging Heinz-Peter Renkens beim Essener Firmenlauf an den Start; es war eine erstaunlich wellige 5,1km-Strecke durch die Essener Innenstadt zu bewältigen. Heinz-Peter gewann die firmeninterne Wertung mit der tollen Zeit von 21:34 und lag damit auch sehr weit vorne im Gesamtfeld, in dem allerdings wohl nur relativ wenige wettkampferprobte Sportlerinnen und Sportler zu finden waren. Die Zahlen:

5,1kmHeinz-Peter Renkens21:34204./5460 ges.

Eine Altersklassenwertung gab es nicht; hier geht's zur Ergebnisliste. Sieger wurden Thorben Dietz (Uni Duisburg-Essen) mit 15:45 sowie Annika Börner (RAZ FAZ Essen) mit 20:05.

07.09.2014

3. Empathy-Run Rheinberg

„Spendenläufer“ Marcel Buchholz hatte auch in diesem Jahr keine Mühen gescheut, um die dritte Auflage des Benefiz-Laufs in Rheinberg auf die Beine zu stellen. Der Aufwand hatte sich gelohnt, die Teilnehmer erwartete wieder eine bestens organisierte Veranstaltung und eine tolle Stimmung. Für die LLG am Start: Angelika Mölders und Petra Kox.

Angelika hatte sich zum Ziel gesetzt, die Marathon-Distanz zu absolvieren; ein Lauf in den Bereich ihrer Bestleistung, also um die 60km, war nach der langen Wettkampfpause nicht realistisch. Dieses Ziel erreichte sie bei bestem spätsommerlichen Laufwetter auch ohne Probleme, unterstützt von Petra, die Angelika auf etwa der Hälfte der Strecke begleitete und so auch zur Premiere auf dieser Distanz kam. Die Zahlen:

6h-LaufAngelika Mölders42,543km62./99 ges. 5./11 W45
6h-LaufPetra Kox 23,472km91./99 ges. 9./11 W45

Hier geht's zur Ergebnisliste. Sieger wurden Peter Kaminsky (LG Emsdetten) mit 74,543km und Sarah Blatter (Moers) mit 61,875km.

07.09.2014

24. Halbmarathon Schermbeck

SV Schermbeck

Der Schermbecker Halbmarathon mit seiner anspruchsvollen Strecke durch den Dämmerwald gehört für Heinz-Peter Renkens schon fast zum Pflichtprogramm; nachdem der Lauf im letzten Jahr wegen einer Unwetterwarnung kurzfristig abgesagt wurde, ging er in diesem Jahr natürlich wieder an den Start. Trotz einer längeren Verletzungspause zeigte sich HP heute in Bestform; von irgendwelchen Fußproblemen war nichts zu sehen, als er mit 1:35:29 seine persönliche Bestzeit um fast eine halbe Minute verbessern konnte - Glückwunsch! Die Zahlen:

HalbmarathonHeinz-Peter Renkens1:35:29 (PB)31./208 ges. 6./33 M45

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Halbmarathon konnten Benjamin Natusch (ASV Duisburg) mit 1:19:46 sowie Biggi Wölk (running4charity e.V.) mit 1:41:23 für sich entscheiden.

06.09.2014

23. Citylauf Kleve

Citylauf Kleve

Der ehemalige Klever Berglauf firmiert nun unter dem Namen „Citylauf“, es wird aber weiterhin auf einer 7,5km-Runde durch die Klever Innenstadt gelaufen, wobei allerdings eine steile Steigung entschärft wurde. Für die LLG am Start waren Christian und Anja Servos. Christian verpaßte knapp die Marke von 30 Minuten, Anja benötigte gute zehn Minuten mehr, wurde mit ihrer Zeit aber immerhin noch Dritte in der W35 - Glückwunsch! Die Zahlen:

7,5kmChristian Servos 30:1748./90 ges. 4./4 M30
7,5kmAnja Servos-Ruelfs 40:5588./90 ges. 3./3 W35

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Hauptlauf über 7,5km gewannen Matti Markowski (ohne Verein) in 20:35 sowie Annika van Hüüt (LG Alpen) in 25:35.

30.08.2014

27. Deutsche Waldlaufmeisterschaften der Justiz in Siegburg

Die Deutschen Waldlaufmeisterschaften der Justiz fanden in diesem Jahr im rheinischen Siegburg statt; mit von der Partie für die JVA Geldern-Pont war Jürgen Metternich. Auf der zwar nicht vermessenen, aber anspruchsvollen 10km-Runde mit etwa 150 Höhenmetern konnte Jürgen mit einer Zeit von 47:04 den Sieg in der Altersklasse M60 für sich verbuchen - Glückwunsch! Die Zahlen:

10km CrossJürgen Metternich 47:0441./157 ges. 1./6 M60

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Bei den Herren siegte Sascha Berger (JVA Heinsberg) in 36:36, schnellste Dame war Kerstin Steigner (JVA Laufen-Lebenau) mit 46:50.

30.08.2014

Karwendel-Marsch 2014

Karwendelmarsch

Alle zwei Jahre - nunmehr zum dritten Mal nach 2010 und 2014 - zieht es Peter Wasser nach Tirol zum Karwendelmarsch, dieses Mal in Begleitung von Vera Eskes. Den anspruchsvollen Ultratrail über 52km und 2300 Höhenmeter von Scharnitz nach Pertisau am Achensee bewältigten die beiden Flachlandtiroler gemeinsam in ziemlich genau achteinhalb Stunden - Glückwunsch! Die Zahlen

52km/2300HMPeter Wasser 8:30:08431./514 ges. 125./131 M40-49
52km/2300HMVera Eskes 8:30:08432./514 ges. 17./20 W30-39

Hier geht's zu einer Bildergalerie, und hier zu den Ergebnislisten. Sieger wurde der Österreicher Thomas Bosnjak mit beeindruckenden 4:19:05, bei den Damen gewann seine Landsfrau Henriette Holzknecht mit 5:20:02. Der mitgereiste Mattin Becker (Troisdorfer LG M.U.T.) erreichte das Ziel kurz vor Vera und Peter nach 8:26:23.

10.08.2014

38. Monschau-Marathon

Monschau-Marathon

Kurzentschlossen hatten sich Vera Eskes und Peter Wasser auf den Weg in die Eifel gemacht, um beim diesjährigen Monschau-Marathon an den Start zu gehen. Die anspruchsvollen 42,195 Kilometer, versehen mit etwa 750 Höhenmetern, absolvierten die beiden gemeinsam und überquerten zusammen nach 4:44:40 die Ziellinie - Glückwunsch! Die Zahlen:

Marathon/750HMVera Eskes 4:44:40371./507 ges. 6./10 W35
Marathon/750HMPeter Wasser 4:44:40372./507 ges. 78./90 M45

Hier geht's zur Ergebnisliste. Sieger beim Marathon wurden Andre Collet (Aachener TG) in 2:39:09 sowie die Ukrainerin Svitlana Smitiukh (Turnerbund Wiesbaden) in 3:15:06; Eva Offermann (TV Konzen) - Siegerin des diesjährigen Kevelaer-Marathons - kam als zweite Frau knapp dahinter mit 3:15:39 ins Ziel.

08.08.2014

5. Jai-Run Geldern-Pont

Bereits zum fünften Mal fand der „Lauf hinter Gittern“ in der Justizvollzugsanstalt Geldern-Pont statt. Neben etwa 60 Inhaftierten gingen in diesem Jahr auch etwa ein Dutzend „Externe“ an den Start, darunter Läufer des TSV Weeze, GSV Geldern und SV Straelen. Für die LLG waren in diesem Jahr Norbert Billion, Christoph Voegelin und Thomas Rauers mit von der Partie. Damen waren als Läuferinnen leider nicht zugelassen, daher war Vera Eskes bei der Rundenzählung im Einsatz.

Kurz vor dem Start fing es heftig an zu regnen; es hörte auch während des Laufs nicht auf, so daß die Läufer nach zehneinhalb Runden entlang der Innenseite der Außenmauer pudelnaß ins Ziel kamen. Thomas überquerte als erster der LLG-Starter die Ziellinie; aufgrund des immer noch anhaltenden Formtiefs war er schon froh, mit 48:05 die 50-Minuten-Marke unterboten zu haben. Gar nicht weit dahinter kam Christoph auf 51:06, und Norbert schaffte in seinem ersten Wettkampf des Jahres überhaupt mit 52:55 ebenfalls eine respektable Zeit. Die Zahlen:

10kmThomas Rauers 48:05 12./55 ges.
10kmChristoph Voegelin 51:06 21./55 ges.
10kmNorbert Billion 52:55 44./55 ges.

Eine Ergebnlisliste kann aus Datenschutzgründen nicht veröffentlicht werden; eine Altersklassenwertung erfolgte nicht. Gesamtsieger wurde Heinz van Dongen (TSV Weeze) in 42:54. Insgesamt waren 80 Läufer an den Start gegangen, von denen dann aber nur 55 ins Ziel kamen - bei den Inhaftierten war die Motivation teilweise größer als die tatsächlich vorhandene Ausdauer, aber schließlich zählte die Teilnahme, die sicherlich eine willkommene Abwechselung im langweiligen Gefängnisalltag darstellte.

28.07.2014

Online-Anmeldung zum 13. LLG Kevelaer-Marathon 2015 eröffnet!

12. LLG Kevelaer-Marathon 2015

Die Online-Anmeldung zum 13. LLG Kevelaer-Marathon am 11. Januar 2015 ist eröffnet! Viele weitere Informationen hierzu finden sich auf der Veranstaltungsseite www.kevelaer-marathon.de!

 

06.07.2014

6. Waldniel-Marathon

Was ursprünglich als einmalige Veranstaltung gedacht war, hat sich nun als feste Größe im Laufkalender etabliert: bereits zum sechsten Mal fand der Athletik Waldniel-Marathon statt, bisher auch immer mit Beteiligung der LLG. In diesem Jahr am Start: Angelika Mölders, Vera Eskes und Thomas Rauers.

Bei schwül-heißen Temperaturen und stechender Sonne bereits um 9 Uhr morgens herrschten keine leichten Bedingungen für die Starter. Thomas kam überhaupt nicht damit klar und hatte auch ansonsten einen schlechten Tag erwischt; nachdem er für die erste von vier Runden bereits über eine Stunde benötigt hatte, strich er die Segel und brach zum ersten Mal in seiner Läuferkarriere einen Wettkampf ab. Auch Angelika und Vera hatten gegen Mitte des Rennens Zweifel, ob sie die kompletten 42 Kilometer durchstehen konnten; im weiteren Verlauf kam aber etwas Bewölkung auf, so daß die Bedingungen nicht mehr ganz so extrem waren. Vera beschloß also, auch die vierte Runde in Angriff zu nehmen, und als Angelika davon erfuhr, ließ auch sie es sich nicht nehmen, das Rennen zu Ende zu laufen. Vera kämpfte sich nach 4:27 ins Ziel, Angelika folgte nach 4:52. Für Angelika war es nach langer Verletzungspause der erste Marathon nach über 300 Tagen, für Vera war es auch der erste in diesem Jahr, entsprechend glücklich und zufrieden waren die Damen - Glückwunsch! Vera belegte mit ihrer Zeit Platz zwei in der W35, Angelika siegte gar konkurrenzlos in ihrer Altersklasse W45, was aber leider in der gewohnt chaotischen Siegerehrung nicht berücksichtigt wurde. Immerhin stimmten dank erstmaligem Einsatz von Mika-Timing die Ergebnislisten! Die Zahlen:

Marathon Vera Eskes 4:27:44 43./67 ges. 2./2 W35
Marathon Angelika Mölders 4:52:25 58./67 ges. 1./1 W45
Marathon Thomas Rauers DNF

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Marathon gewannen der Belgier Bart de Grove (Wetteren) in 2:58:28 sowie Britta Hübner (LC Duisburg) in 3:46:28.

28.06.2014

8. Dolomiten-Ultratrail Cortina d'Ampezzo/ITA

Dolomiten-Ultratrail

Fast 120 Kilometer und 6000 Höhenmeter durch die Bergwelt der Dolomiten - für dieses Abenteuer hatten sich Peter Wasser und Christian Servos monatelang vorbereitet, viele hundert Trainingskilometer in deutschen Mittelgebirgen wurden dafür absolviert, auch wenn dies nur ein unzureichender Vergleich mit dem alpinen Hochgebirge darstellt. Für Peter war das Abenteuer nach fast exakt 24 Stunden erfolgreich beendet, während Christian leider nach dem Kontrollpunkt bei 66.1km mit Fußproblemen aus dem Rennen aussteigen mußte. Leider liegen zur Zeit keine weiteren Informationen vor, wir hoffen aber daß es den beiden den Umständen entsprechend gut geht! Die Zahlen:

119km/5850HMPeter Wasser 23:58:01 359./596 ges.325./527 M
66.1km Christian Servos 11:50:34 DNF

Hier geht's zur Ergebnisliste (italienisch). Die vorderen Plätze waren fest in US-amerikanischer Hand: es gewannen Anton Krupicka in sagenhaften 12:42:31 sowie seine Landsfrau Rory Bosio in 14:29:54.

Hier geht es zu einem ausführlichen bebilderten Laufbericht.

28.06.2014

12. Volkslauf Uedem

Volkslauf Uedem

Ob es an der Fußball-Weltmeisterschaft lag, oder ob es andere Gründe gab - die Teilnehmerzahl beim Uedemer Volkslauf war in diesem Jahr rekordverdächtig niedrig. Lediglich 63 Läuferinnen und Läufer gingen an den Start des 10km-Laufs, darunter auch Karl-Heinz Scholten. Bei angenehmen äußeren Bedingungen konnte Karl-Heinz seine Jahresbestzeit um 15 Sekunden verbessern und erreichte das Ziel nach 46:29, was Platz drei in seiner Altersklasse M60 bedeutete - Glückwunsch! Die Zahlen:

10km Karl-Heinz Scholten 46:29 26./63 ges.3./7 M60

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den 10km-Lauf gewannen Theo Aymanns (Alemannia Pfalzdorf) in 36:26 sowie Michaela Born (TSV Weeze) in 44:04.

15.06.2014

30. Halbmarathon Gennep/NL

Vitesse 08

In jedem Jahr - nun schon zum 30. Mal - findet kurz hinter der Landesgrenze im niederländischen Gennep ein kleiner, aber stets hochkarätig besetzter Halbmarathon statt. Auf vier Runden führt die Strecke entlang der Niers durch die Ortschaften Gennep und Ottersum; die äußeren Bedingungen waren mit etwa 20 Grad bei bewölktem Himmel für die Jahreszeit optimal, so daß Maria Scherf und Thomas Rauers heute ihr Glück versuchten.

Thomas hatte den Eindruck, langsam aus dem Formtief der letzten Wochen und Monate herauszukommen; die 1:36 aus dem Vorjahr an gleicher Stelle waren aber wohl illusorisch. Immerhin konnte er ein gleichmäßiges Tempo halten und erreichte das Ziel nach etwas mehr als 1:42, aber immerhin sieben Minuten schneller als beim Debakel in Flüren vor sechs Wochen. Maria absolvierte bereits ihren zweiten „Halben“ innerhalb von sechs Tagen; nach der Hitzeschlacht von Weeze am Pfingstmontag lief es heute bereits wieder ganz gut, sie konnte ihre Zeit vom letzten Montag um eine halbe Minute verbessern und finishte nach etwas mehr als 1:45 - dies bedeutete Platz drei bei den Damen und Rang zwei in der Altersklasse W40+. Da bei diesem Lauf noch Geldpreise ausgeschüttet werden, hatte sich der Einsatz also gelohnt ;-) Die Zahlen:

HalbmarathonThomas Rauers 1:42:29 37./79 ges.6./10 M40
HalbmarathonMaria Scherf 1:45:28 43./79 ges.2./7 W40+

Hier geht's zur Ergebnisliste. Sieger beim Halbmarathon wurden Tede Mekonen (Boxmeer) in 1:15:36 - dieser Läufer startete mehr als drei Minuten nach dem Hauptfeld und kam netto auf 1:12:01 - sowie Esmé Möricke (Nijmegen) in 1:22:57.

09.06.2014

36. Pfingsthalbmarathon Weeze

TSV Weeze

Drückend heißes Wetter empfing die Starter beim diesjährigen Pfingsthalbmarathon; bereits beim Start um 10:00 zeigte das Thermometer 25 Grad im Schatten, auf dem schattenlosen mittleren Drittel war es in der prallen Sonne sicherlich noch deutlich wärmer. Keine optimalen Bedingungen für Maria Scherf, Karl-Heinz Scholten, Jürgen Metternich und Neuzugang Tsegay Gebrehaymanot Habtu, der sein erstes „offizielles“ Rennen für die LLG lief.

Nach etwa sechs Kilometern mußte Jürgen vor den Temperaturen kapitulieren; ein vernünftiges Weiterlaufen war für ihn nicht mehr drin. Besser mit der Hitze zurecht kam der gebürtige Eritreer Tsegay, der mit 1:27 die Eineinhalbstunden-Marke deutlich unterbot, und auch Maria zeigte sich vom Wetter recht unbeeindruckt, mit 1:46 gewann sie die W50 wieder einmal souverän und holte sich somit auch den Kreismeistertitel in dieser Klasse - Glückwunsch! Karl-Heinz, gerade erst aus dem Urlaub zurückgekehrt und nicht voll im Training, beließ es dagegen bei einem lockeren Trainingslauf und kam kurz vor der Zwei-Stunden-Marke ins Ziel - Glückwunsch an alle Finisher bei diesen Temperaturen! Die Zahlen:

HalbmarathonTsegay Gebrehaymanot Habtu1:27:38 7./200 ges.2./12 M35
HalbmarathonMaria Scherf 1:46:01 67./200 ges.1./9 W50
HalbmarathonKarl-Heinz Scholten 1:59:26 127./200 ges.8./16 M60
HalbmarathonJürgen Metternich DNF

In der Kreismeisterschaftswertung ergab sich folgendes Bild:

HalbmarathonTsegay Gebrehaymanot Habtu1:27:38 3./60 ges.2./4 M35
HalbmarathonMaria Scherf 1:46:01 28./60 ges.1./3 W50
HalbmarathonKarl-Heinz Scholten 1:59:26 48./60 ges.3./4 M60

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Halbmarathon gewannen Christoph Verhaelen (TuS Xanten) in 1:16:35 sowie seine Vereinskameradin Anna-Lina Dahlbeck in 1:25:20; den Kreismeistertitel holten sich Dave Mölders (LV Marathon Kleve) in 1:17:56 sowie Erika Schoofs (TuS Weeze) in 1:36:41.

28.05.2014

29. Brunnenlauf Sonsbeck

SV Sonsbeck

Für Ende Mai waren die äußeren Bedingungen beim Sonsbecker Brunnenlauf recht ungemütlich; ein feiner Nieselregen sorgte dafür, daß die teilweise mit Kopfsteinpflaster belegte Strecke recht glatt war und besonders in den engen Kurven Vorsicht geboten war. Maria Scherf ließ sich jedenfalls von diesen Unanehmlichkeiten nicht abhalten und ging für die LLG an den Start. Eine 45er Zeit hatte sie sich schon vorgenommen, doch es hatte in letzter Zeit etwas an Tempotraining gemangelt, so daß sie schließlich „erst“ nach 46:15 ins Ziel kam - trotzdem reichte es für Platz zwei in der W50. Die Zahlen:

10kmMaria Scherf 46:15 75./158 ges.2./4 W50

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Sieger beim 10km-Lauf wurden Fernando Concha (LG Alpen) in 34:04 sowie Riccarda Angenendt (TuS Xanten) in 39:20.

18.05.2014

14. Gebirgstäler-Halbmarathon Oberstdorf

Gebirgstälerlauf

Zur Premiere über eine bestimmte Streckenlänge sucht man sich ja für gewöhnlich eine möglichst flache und schnelle Strecke aus - nicht aber Anja Servos-Ruelfs, die sich für ihren ersten Halbmarathon den Gebirgstäler-Lauf in Oberstdorf ausgesucht hatte; es waren auf den 21,1km immerhin etwa 350 Höhenmeter zu bewältigen. „Stolz wie Oskar“ absolvierte Anja die Strecke in 2:40:48 und kam bei weitem noch nicht als letzte im Ziel an - Glückwunsch zur gelungenen Premiere! Die Zahlen:

Halbmarathon/350HMAnja Servos-Ruelfs 2:40:48 (PB)438./446 ges.9./9 W35

Laufbericht und Fotos folgen in Kürze, hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Halbmarathon gewannen Timo Zeiler (LG Brandenkopf) in 1:12:22 sowie Heidrun Besler (AT Oberallgäu) in 1:28:08 - die Dame startet in der W55!

17.05.2014

42. Rennsteiglauf Schmiedefeld

Rennsteiglauf

Da Karl-Heinz Scholten nach vielen Jahren in Folge nicht am Rennsteiglauf teilnahm und sich lieber durch den niederrheinischen Matsch kämpfte, vertraten Vera Eskes und Peter Wasser die LLG beim thüringischen Laufklassiker; für Vera war es die erste Teilnahme an dieser Veranstaltung. Vorgewarnt von erfahrenen Läufern ließ sie es auf dem ersten Drittel - auf dem es überwiegend bergan geht - langsam angehen und sparte sich ihre Kräfte. Eine gute Taktik, denn Vera verschwendete keinen Gedanken an die Ausstiegsmöglichkeit bei Kilometer 54 und erreichte das Ziel letztlich überglücklich nach 9:21:30. Für Peter war das Rennen bereits der vierte lange Lauf in fünf Wochen, als Vorbereitung für den Dolomiten-Ultratrail kam das Angebot, die Startnummer eines erkrankten Läufers zu übernehmen gerade recht (in der Ergebnisliste ist Peter als Ralf Spaltmann zu finden). Ohne zeitliche Ambitionen überquerte er die Ziellinie einige Minuten vor Vera nach 9:08:04 - Glückwunsch! Die Zahlen:

72,7km/2500HMPeter Wasser 9:08:04 1428./2147 ges.328./421 M45
72,7km/2500HMVera Eskes 9:21:30 1550./2147 ges. 25./36 W35

Hier geht's zu Veras Laufbericht, und hier zu den Ergebnislisten. Bei den Männern siegte Christian Seiler (GutsMuths RSLV) in der Wahnsinnszeit von 4:50:56 - 50 Minuten vor dem Zweitplazierten! Schnellste Frau war Karin Kern (LAV Stadtw. Tübingen) mit 6:16:47.

17.05.2014

1. Mud Masters Obstacle Run Weeze-Laarbruch

Mud Masters Challenge Weeze

Nachdem der Fisherman Strongman-Run von Weeze zum Nürburgring umgezogen war, ließ eine Nachfolgeveranstaltung nicht lange auf sich warten: ein niederländischer Ausrichter folgte in diesem Jahr mit dem ersten “Mud Masters Obstacle Run“. Es standen verschiedene Strecken von 6, 12 und 18km zur Auswahl, sowie für die ganz Harten die komplette Marathondistanz von 42km. Eigentlich nichts für die LLG, bis auf einen: Karl-Heinz Scholten als Survival-Spezialist ließ die Anfängerstrecken gleich links liegen, machte Nägel mit Köpfen und meldete sich für die Königsdisziplin an.

Während des Laufs mußte Karl-Heinz dann aber darüber nachdenken, welcher Teufel ihn da geritten hatte: entweder hatte er es bei der Anmeldung übersehen oder wieder verdrängt, daß in der ersten Runde von 18km schon 31 Hindernisse zu überwinden waren; es folgten noch zwei Runden zu je 12km mit nochmal jeweils 25 Hindernissen. Die erste Runde schaffte er in etwa zweieinhalb Stunden, für jede der folgenden benötigte er dann schon zwei Stunden, so daß er nach etwa 6,5 Stunden froh war, halbwegs heil ins Ziel zu kommen - ein Ganzkörpermuskelkater wird in den nächsten Tagen wohl der „Lohn“ der Mühen sein ;-)

Hindernis-MarathonKarl-Heinz Scholten~6:30:00 ?./? ges. ?./? M60

Ergebnislisten liegen z.Zt. noch nicht vor. Einige Fotos werden in Kürze folgen.

11.05.2014

9. Bergstadt-Marathon Rüthen

Marathon Rüthen

Ein kleiner, aber feiner Marathon wird alljährlich im sauerländischen Rüthen nahe Warstein ausgerichtet - mit seinen etwa 800 Höhenmetern eine ideale Trainingsgelegenheit unter Wettkampfbedingungen für Peter Wasser. Die allermeisten Starter an diesem Tag gingen allerdings über die Halbmarathonstrecke an den Start; auf die 42,195km wagten sich nur knapp 30 Läuferinnen und Läufer, von denen 24 das Ziel erreichten. Peter ließ es - wie es sich für einen Trainingslauf gehört - locker angehen, auch in Hinsicht auf den gestern absolvierten 10km-Wettkampf, und erreichte das Ziel nach 4:45. Die Zahlen:

Marathon, 800HMPeter Wasser 4:45:04 21./24 ges. 5./5 M45

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Marathon gewannen Daniel Bizjak (LG Senk-/Spreizfuß) in 2:47:59 sowie Paula Hieronymus (LAV Veltins Hochsauerland) in 3:47:37.

10.05.2014

6. Citylauf Geldern

Citylauf Geldern

Naßkaltes Aprilwetter erwartete die Teilnehmer des 6. Gelderner Citylaufs am Samstagabend; für die LLG gingen heute Jürgen Metternich, Christoph Voegelin, Heinz-Peter Renkens und Peter Wasser an den Start. Ebenfalls mit dabei: Gastläufer Tsegay Gebrehaymanot Habtu, der bereits beim gemeinsamen Training gezeigt hatte, daß er kein ganz ungeübter Läufer ist.

Jürgen und Tsegay legten los wie die Feuerwehr - in einem Tempo unter 4:00/km, konnten dieses Tempo aber dann doch nicht lange halten. Heinz-Peter schob sich vor und überholte Jürgen nach der ersten Runde. Tsegay erreichte das Ziel dennoch als erster nach 42:47, nur knapp vor Heinz-Peter, der mit 42:46 eine neue persönliche Bestzeit aufstellte und erstmals unter 43 Minuten blieb. Peter, der am nächsten Tag den Bergstadtmarathon in Rüthen laufen wollte, hielt sich etwass zurück, konnte mit 43:29 aber ebenfalls noch an Jürgen vorbeiziehen, der letztlich 43:42 benötigte, was aber Platz zwei in der M60 und neuen LLG-Altersklassenrekord darstellte. Last but not least erreichte Christoph das Ziel in 52:48, womit er seine persönliche Jahresbestzeit um einige Sekunden verbessern konnte - Glückwunsch allerseits! Die Zahlen:

10kmTsegay Gebrehaymanot Habtu42:27 16./102 ges. 4./9 M35
10kmHeinz-Peter Renkens42:46 (PB) 19./102 ges. 4./12 M45
10kmPeter Wasser 43:29 28./102 ges. 5./12 M45
10kmJürgen Metternich 43:42 32./102 ges. 2./4 M60
10kmChristoph Voegelin 52:48 80./102 ges. 8./10 M50

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Beim 10km-Lauf hatten Dave Mölders (LV Marathon Kleve) mit 33:10 und Michaela Born (TSV Weeze) mit 43:07 die Nase vorn.

06.05.2014

LLG-Laufaktion „Run 4 Fun“

Run 4 Fun

Die LLG Kevelaer lädt alle Läuferinnen und Läufer ein, gemeinsam Kevelaers schönste Laufstrecken zu erkunden. Dabei stehen nicht Schnelligkeit und Zeit im Vordergrund, sondern das Lauferlebnis in der Gruppe.

Los geht's bereits am nächsten Donnerstag, 8. Mai 2014 um 18:00 am Heidekrug (zwischen Kevelaer und Winnekendonk). Die weiteren Termine bis Ende August 2014 können dem Flyer entnommen werden.

03.05.2014

7. 24h-Lauf Seilersee Iserlohn

24h-Lauf Iserlohn

Zur Vorbereitung auf den Dolomiten-Ultratrail Ende Juni hatte sich Peter Wasser für den 24h-Lauf in Iserlohn angemeldet, um einmal unter Wettkampfbedingungen eine längerer Zeitspanne zu laufen, auch wenn der flache Kurs rund um den Seilersee sicherlich nicht mit den vielen Tausend Höhenmetern in den Alpen vergleichbar ist, aber ähnlich gebirgige Trainingsbedingungen sind im näheren Umkreis nun mal nicht zu finden. Wie dem auch sei, Peter hatte sich vorgenommen, nach etwa 60km eine Pause einzulegen; danach lief es aber irgendwie überhaupt nicht mehr flüssig, so daß er den Lauf nach 8:37 und einer zurückgelegten Strecke von 64,353km beendete; sicherlich eine gute Entscheidung, die Kräfte für andere Trainingseinheiten aufzusparen und sich nicht unnütz zu vorausgaben. Die Zahlen:

24h-LaufPeter Wasser 64,353km 98./121 ges.24./25 M45

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den 24h-Lauf gewannen der Norweger Hans Edgard Rakeie (Hytteplan Sport/Åskam) mit 226,808km sowie Cornelia Bullig (Troisdorfer LG M.U.T.) mit 195,190km, was neuen Deutschen Rekord in der Altersklasse W55 bedeutete.

01.05.2014

38. Halbmarathon Wesel-Flüren

GW Wesel-Flüren

Nach dem schlechten Wetter bei den Laufveranstaltungen am letzten Wochenende hatten es die Starter am Tag der Arbeit besser erwischt: zwar war es morgens noch diesig, aber später kam dann die Sonne heraus, so daß es einigen schon fast zu warm wurde. Am Start bei der nunmehr schon 38. Auflage des Halbmarathons in Wesel-Flüren waren heute Maria Scherf und Thomas Rauers.

Thomas hatte sich gedacht, es sei eine prima Idee, direkt am Tag nach der Rückkehr aus dem Urlaub einen Halbmarathon zu laufen - eine Woche nix gemacht, völlig ausgeruht… leider machten sich dann aber doch die Verführungen der südländischen Küche und vor allem der nächtliche Rückflug bemerkbar - ab Kilometer 7 ging gar nichts mehr, so daß Thomas dann vierzehn sehr langen Restkilometern entgegensah, die er nur noch im gemütlichen Trainingstempo abspulen konnte. Bei Kilometer 10 wurde er von Maria überholt, die einen sehr guten Tag erwischt hatte und ihre Zeit vom Venloop von vor vier Wochen um fast 10 Minuten verbessern konnte - sie kam nach 1:41:58 als vierte Frau und Siegerin der W50 ins Ziel, ihr selbstgestecktes Ziel von 1:45 konnte sie somit locker unterbieten. Deutlich später trudelte Thomas dann nach 1:49:28 ebenfalls im Flürener Waldstadion ein - die Zahlen:

HalbmarathonMaria Scherf 1:41:58 66./218 ges. 1./5 W50
HalbmarathonThomas Rauers 1:49:28111./218 ges.21./40 M45

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Halbmarathon gewannen Christoph Verhalen (TUS Xanten) in 1:13:36 sowie Erika Schoofs (TSV Weeze) in 1:33:30.

27.04.2014

12. Düsseldorf-Marathon

Düsseldorf-Marathon

Der Wettergott meinte es nicht gut mit den Teilnehmern des diesjährigen Düsseldorf-Marathons - es regnete in Strömen, so daß Heinz-Peter Renkens fast auf einen Start verzichtet hätte - nicht nur wegen des Wetters, sondern weil er in den vergangenen Wochen leider nicht in gewünschtem Umfang trainieren konnte. Tatsächlich war Heinz-Peter nach der Hälfte der Strecke - kalt und triefend naß - kurz davor, aufzugeben - aber gut, daß er den inneren Schweinehund dann doch noch überwinden konnte, denn auf der zweiten Hälfte zündete dann der Turbo: am Ende standen 3:22:21 auf der Uhr, nur ein paar Sekunden von seiner persönlichen Bestzeit entfernt und auf der zweiten Hälfte nur wenige Sekunden langsamer als auf der ersten! Da paßte es dann auch gut, daß auf den letzten Kilometern dann doch noch die Sonne herauskam ;-) Die Zahlen:

MarathonHeinz-Peter Renkens3:22:21420./2699 ges.79./434 M45

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Tagessieger wurden Gilbert Yegon (KEN) in 2:08:06 sowie Annie Bersagel (USA) in 2:28:59.

21.04.2014

3. Osterbunny-Run Duisburg

Osterbunny-Run Duisburg

Ob er nun - wie vom Veranstalter erwünscht - im Hasenkostüm verkleidet auf die Strecke im Landschaftspark Duisburg ging oder nicht ist leider nicht überliefert, jedenfalls lagen Christoph Voegelin die Ostereier nicht allzuschwer im Magen; am Ostermontag bewältigte er die 10km in 53:12, verbesserte damit seine Zeit vom zehn Tage zuvor absolvierten Golddorflauf um exakt zweieinhalb Minuten und errang Platz drei in seiner Altersklasse - Glückwunsch! Die Zahlen:

10kmChristoph Voegelin 53:1261./128 ges.3./6 M50

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Sieger über die 10km wurden Martin Engel (TuSEM Essen) in 37:40 sowie Franziska Espeter (TV Laasphe) in 41:33.

12.04.2014

11. Golddorflauf Winnekendonk

Golddorflauf

Bei optimalen äußeren Bedingungen war die LLG bei der nunmehr elften Auflage des Golddorflaufs in zwei Disziplinen vertreten: Karl-Heinz Scholten und Anja Servos-Ruelfs gingen beim 5km-Lauf an den Start, während Reinhard Conen, Christoph Voegelin, Uli Baumann, Artur Zymelka und Thomas Rauers sich den 10km-Hauptlauf vorgenommen hatten.

Karl-Heinz wollte nach eigenen Angaben eigentlich „gar nicht so schnell“ laufen, er hatte aber einen guten Tag erwischt und kam mit 23:20 auf Platz 2 in der M60. Anja war auch gut drauf, hatte sich aber beim Start ziemlich weit hinten angestellt und verlor dadurch soviel Zeit, daß sie die Marke von 30 Minuten an diesem Tag leider nicht knacken konnte - letztlich stoppte die Bruttozeit bei 30:59.

Artur ging nach längerer Verletzungspause erstmals wieder an den Start; fast ohne Vorbereitung blieb er dennoch knapp unter 40 Minuten und holte die Bronzemedaille in der M35 - was könnte er wohl laufen, wenn er mehr trainieren würde… Thomas hatte nach dem Venlo-Halbmarathon mit Wadenproblemen zuu kämpfen und war daher froh, daß er die 10 Kilometer überhaupt relativ problemlos in 43:37 hinter sich bringen konnte. Reinhard hatte auch schon länger keine Wettkampfluft mehr geschnuppert; nach verstärktem Training in den letzten Wochen hatte er sich eine Zeit um die 45 Minuten zugetraut. Trotz energischem Endspurt verpaßte er dieses Ziel mit 46:06 zwar um ein paar Sekunden, war aber trotzdem zufrieden, ebenso wie Uli, der nach langer Zeit mit viel Einsatz endlich mal wieder die 50-Minuten-Marke knacken konnte. Last but not least erreichte Christoph das Ziel nach 55:42 - na, da kann der Bunny-Lauf zu Ostern ja kommen! Die Zahlen:

5kmKarl-Heinz Scholten23:20 92./281 ges. 2./9 M60
5kmAnja Servos-Ruelfs 30:59242./281 ges.10./13 W35
 
10kmArtur Zymelka 39:44 17./248 ges. 3./16 M35
10kmThomas Rauers 43:37 55./248 ges.10./30 M45
10kmReinhard Conen 46:06 91./248 ges. 9./26 M55
10kmUli Baumann 49:53159./248 ges.25./30 M45
10kmChristoph Voegelin 55:42210./248 ges.28./31 M50

Eine Dreier-Mannschaftswertung gab es ebenfalls:

10km MannschaftLLG Kevelaer 2:13:1411./35 ges.

Arturs Tochter Maja lief die 1000m der Schülerinnen in 5:04 und holte damit Platz 17 der Altersklasse W11. Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den 5km-Lauf gewannen Florian Nehring (TriFun Kleve) in 17:13 sowie Annika van Hüüt (LG Alpen) in 19:31; beim 10km-Lauf hatten Tobias Jazbec (ASV Duisburg) mit 34:10 und Erika Schoofs (TSV Weeze) mit 41:03 die Nase vorn.

06.04.2014

Greater Manchester Marathon 2014

Manchester-Marathon

Marathons werden in Manchester (mit Unterbrechungen) schon seit 1908 gelaufen, Grund genug also für Maria Scherf, bei dieser traditionsreichen Veranstaltung an den Start zu gehen - ein Familienbesuch bot den passenden Anlaß hierzu. Start und Ziel des Marathons war im berühmten Old Trafford-Stadion, Heimat von Manchester United.

Die erste Hälfte absolvierte Maria in flotten 1:51, auf der zweiten Hälfte ließen die Kräfte dann doch etwas nach; Maria hatte in den vergangenen Wochen nicht in gewünschtem Umfang trainieren können. Trotzdem blieb sie locker unterhalb der Vier-Stunden-Marke und erreichte die Ziellinie nach 3:56 - Glückwunsch!

MarathonMaria Scherf 3:56:432544./5903 ges.18./291 W50

Hier geht's zur Ergebnisliste. Sieger des Tages wurde Andi Jones mit 2:16:55, schnellste Frau war Emily Wicks mit 2:38:21.

06.04.2014

14. Bonn-Marathon

Bonn-Marathon

Auch wenn sein Schwerpunkt derzeit auf dem olympischen Gehen liegt, so hat Jürgen Metternich auch das Laufen nicht vernachlässigt: bei seinem ersten Wettkampf in der neuen Altersklasse M60 machte er gleich Nägel mit Köpfen und absolvierte den Bonn-Halbmarathon in 1:36:27. Damit belegte er in einem großen Läuferfeld den sagenhaften dritten Platz in seiner Altersklasse, und natürlich bedeutet diese Zeit auch neuen LLG-Altersklassenrekord über diese Distanz - Glückwunsch! Die Zahlen:

HalbmarathonJürgen Metternich 1:36:27 628./6527 ges.3./142 M60

Jürgens Sohn Christian kam zwei Minuten vor seinem Vater ins Ziel und benötigte 1:34:36 (494. ges., 72. M30). Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Halbmarathon gewannen Yohannes Hailu Atey (GER, TUS Deuz) in 1:07:39 sowie Anke Esser (GER, ohne Verein) in 1:21:24.

30.03.2014

9. Venlo-Halbmarathon

Hatten die Starter beim „Venloop“ im letzten Jahr noch mit Temperaturen um die Null Grad und einem eisigen Ostwind zu kämpfen, so herrschte in diesem Jahr im wahrsten Sinne des Wortes eitel Sonnenschein: bei schon fast sommerlichen Temperaturen von über 20 Grad gingen 6500 Läuferinnen und Läufer auf die Halbmarathonstrecke; für die LLG in diesem Jahr dabei: Angelika Mölders, Susanne Peters, Maria Scherf, Petra Kox, Heinz-Peter Renkens und Thomas Rauers. Hans Verberkt mußte leider kurzfristig passen, seine Startnummer übernahm spontan Karl-Heinz Scholten.

Der Startschuß fiel mit etwa 10 Minuten Verspätung, danach setzte sich dann der Lindwurm in Bewegung. Thomas hatte in den letzten Wochen mit den Pollen zu kämpfen gehabt; mit einer Top-Zeit war heute also nicht zu rechnen, daher war er mit seiner Zeit von knapp über 1:40 auch zufrieden. Heinz-Peter konnte in den letzten Wochen ebenfalls nicht in gewohntem Tempo trainieren; er versuchte zwar, den 5er-Schnitt zu halten, verpaßte dieses Ziel jedoch knapp und kam letztlich nach 1:46 ins Ziel. Maria wollte es eine Woche vor dem Manchester-Marathon locker angehen lassen, die gewohnt gute Stimmung der Zuschauer am Streckenrand verleitete sie dann aber doch zu einem höheren Tempo als eigentlich geplant - die Zeit von 1:51 wird sich hoffentlich nicht negativ auf den Marathon auswirken. Netto nur ein paar Sekunden zuvor erreichte Karl-Heinz bei seiner Venlo-Premiere das Ziel.

Das Damen-Trio bestehend aus Petra, Angelika und Susanne ließ es etwas ruhiger angehen; Petra bestritt nach langer Verletzungspause ihren ersten Wettkampf seit Juni 2012. Dafür scheint sich das Training der letzten Monate gelohnt zu haben: die 2:15-Pacemaker wollte Petra unbedingt hinter sich lassen, was letztlich auch deutlich gelang; nach 2:13 überquerte sie gemeinsam mit Angelika die Ziellinie. Susanne hatte sich einige Kilometer vor dem Ziel etwas absetzen können und finishte knapp vor den beiden in 2:12 - Glückwunsch! Die Zahlen:

HalbmarathonThomas Rauers 1:40:26 851./6327 ges.158./739 M40
HalbmarathonHeinz-Peter Renkens 1:46:321333./6327 ges.243./920 M45
HalbmarathonKarl-Heinz „Hans“ Scholten1:51:381797./6327 ges.101./447 M55
HalbmarathonMaria Scherf 1:51:421849./6327 ges. 22./228 W50
HalbmarathonSusanne Peters 2:12:105279./6327 ges.156./228 W50
HalbmarathonPetra Kox 2:13:445377./6327 ges.267./368 W45
HalbmarathonAngelika Mölders 2:13:455375./6327 ges.266./368 W45
Angegebene Zeiten sind netto, Plazierung basiert aber auf Bruttozeit!

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Die vorderen Plätze waren beim Halbmarathon fest in kenianischer Hand: es gewann Nicholas Togom mit einer Zeit von 1:01:51 in einem Fotofinish vor seinem Landsmann Ezrah Sang. Bei den Damen siegte Elizeba Cherono mit deutlichem Vorsprung in 1:10:14.

29.03.2014

LLG-Jahreshauptversammlung

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte der 1. Vorsitzende Peter Wasser zahlreiche Läuferinnen und Läufer im Vereinsheim des Tennisclubs Twisteden begrüßen. Turnusgemäß standen in diesem Jahr wieder Vorstandswahlen an; Peter Wasser (1. Vorsitzender), Angelika Mölders (2. Vorsitzende), Petra Kox (Kassiererin) und Thomas Rauers (Schriftführer) wurden einstimmig wiedergewählt. Der alte und neue Vorstand bleibt zunächst bis Anfang 2016 im Amt.

Für die geselligen Seiten des Vereinsleben werden in den nächsten zwei Jahren Vera Eskes, Christoph Voegelin und Norbert Billion zuständig sein.

Im Anschluß an die Versammlung startete dann die traditionelle Helferfete für alle diejenigen, die den diesjährigen LLG-Marathon tatkräftig unterstützt hatten. Hier geht's zu einer kleinen Bilderstrecke.

20.03.2014

Neuer Trainings-Treffpunkt ab 1. April

Die Umstellung auf Sommerzeit erfolgt in Kürze, damit beginnt auch wieder das Sommertraining. Wir treffen uns also

an jedem Dienstag um 18:00
in der Schravelner Heide am Parkplatz des Gasthaus „Zum Heidekrug“
Schravelen 55-57, 47626 Kevelaer

erstmalig also am Di., 1. April, und

an jedem Donnerstag um 18:00
am „Tanklager“ zwischen Twisteden und Lüllingen,
Am Broeckelken

erstmalig also am Do., 3. April.

Alternativ besteht Donnerstags ab 18:00 die Möglichkeit zum Bahntraining im Hülsparkstadion. Nur nach Absprache!

Wer nicht genau weiß, wo das jeweils ist, kann sich hier die Anfahrt ermitteln lassen.

16.03.2014

40. Königsforst-Marathon

Königsforst-Marathon

Wie schon im vergangenen Jahr gingen Vera Eskes und Peter Wasser beim Königsforst-Marathon gemeinsam an den Start - Vera über die Halb­marathon-Distanz, Peter über die vollen 42,195 Kilometer. Bei guten äußeren Bedingungen zeigte Vera, daß sich das Tempotraining der vergangenen Wochen gelohnt hatte: trotz der etwa 200 Höhenmeter verbesserte sie ihre Bestzeit um satte acht Minuten und unterbot mit 1:58:55 erstmals die Zwei-Stunden-Marke - Glückwunsch! Auch Peter gab nach den „gemütlichen“ 50km von Rodgau heute Gas und unterbot die 3:30-Marke locker mit 3:27:21, wobei er die Halbmarathonstrecke zweimal zu absolvieren und somit knapp 400 Höhenmeter zu bewältigen hatte. Die Zahlen:

HalbmarathonVera Eskes 1:58:55 (PB)378./606 ges.7./11 W35
 
Marathon Peter Wasser 3:27:21 27./200 ges.9./42 M45

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Marathon gewann Sascha Velten (Lüttringhauser TV) in 2:49:34, schnellste Dame war Annabel Diawouh (Sportshop Triathlon Team) in 3:20:13. Sieger beim Halbmarathon wurden Dennis Klusmann (ohne Verein) in 1:16:50 und Jacqueline Funke (ASC Düsseldorf) in 1:29:09.

15.03.2014

28. Frühjahrswaldlauf Sonsbeck

SV Sonsbeck

Der Vorfrühling machte zwar eine kleine Pause, trotzdem waren die äußeren Bedingungen beim diesjährigen Sonsbecker Frühjahrswaldlauf im „Winkelschen Busch“ recht angenehm für Karl-Heinz Scholten, der nur sechs Tage nach dem Sechs-Stunden-Lauf in Stein schon wieder an den Start ging. Für die 7,88km lange Crossstrecke benötigte Karl-Heinz 36:01 und blieb damit mehr als 40 Sekunden unter seiner Vorjahreszeit; Platz zwei in der M60 war der Lohn der Mühe. Die Zahlen:

7,88kmKarl-Heinz Scholten36:0141./82 ges. 2./4 M60

Hier geht's zur Ergebnisliste. Sieger des Laufs wurden Florian Falkenthal (Marathon Kleve) in 26:17 sowie Claudia Seegers (GSV Geldern) mit 35:51.

09.03.2014

19. Sechs-Stunden-Lauf Stein/NL

6h-Lauf Stein

Auch wenn er sich immer wieder vornimmt, keine Strecken mehr jenseits von Marathon zu laufen: so richtig sein lassen kann Karl-Heinz Scholten die Ultraläufe dann doch nicht, und so ging er auch in diesem Jahr wieder beim Saisonauftakt der Ultraläufer über die sechs Stunden an den Start.

Bei bestem Frühlingswetter und ungewohnt hohen Temperaturen ließ Karl-Heinz es locker angegehen; leider hatte er wohl wieder einmal nicht die richtige Ernährungsstrategie gewählt, so daß er in den letzten beiden Stunden nicht mehr Vollgas geben konnte; am Ende standen dann aber immerhin noch exakt 51,000 Kilometer zu Buche - Zufall oder nicht, Glückwunsch! Die Zahlen:

6h-LaufKarl-Heinz Scholten51,000km 103./159 ges.86./130 M

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Tagessieg holte sich der Belgier Wouter Decock (MACW Koekelare) mit 85,867km; bei den Damen kam Marion Braun (SV Germania Eicherscheid) mit 69,661km ganz oben aufs Treppchen.

08.03.2014

34. Winterlaufserie Nettetal — 2. Lauf über 12,5km

LC Nettetal

Winter? Welcher Winter? Beim abschließenden Lauf der Winterlaufserie Nettetal über 15km konnte schon fast von sommerlichen Bedingungen die Rede sein: bei herrlichem Sonnenschein und 17 Grad konnten endlich die ärmellosen Shirts aus dem Schrank geholt werden. Bei diesen tollen äußeren Bedingungen gingen Heinz Peter Renkens und Thomas Rauers für die LLG an den Start.

Heinz-Peter hatte verletzungsbedingt in den letzten beiden Wochen kaum trainieren können und wollte es heute relativ locker angehen lassen, trotzdem lief er die erste Hälfte schon recht flott und schloß etwa bei Kilometer 9 zu Thomas auf. Der hatte nach den mäßigen Ergebnissen in den ersten beiden Läufen auf einen guten Tag gehofft, aber schlimmer geht immer… Thomas' Puls lag schon nach einer Viertelstunde bei 95%, da ging spätestens auf der zweiten Runde aber gar nichts mehr. Heinz-Peter hatte aber heute auch keine Ambitionen auf irgendwelche tollen Zeiten, so daß die beiden die Ziellinie gleichzeitig nach 1:11:42 überschritten. Heinz-Peter hätte vielleicht noch etwas mehr herausholen können, aber Thomas war froh, als es endlich vorbei war… die Zahlen:

15kmHeinz-Peter Renkens1:11:42 190./574 ges.45./94 M45
15kmThomas Rauers 1:11:43 191./574 ges.46./94 M45

Die Gesamtwertung:

10km+12,5km+15kmThomas Rauers 2:52:58 100./357 ges.19./54 M45

Hier geht's zur Ergebnisliste und hier zur Gesamtwertung.

Tagessieger wurde zum dritten Mal in diesem Jahr Jörn Hansen (LG Alpen) in 48:55 mit fast vier Minuten Vorsprung vor dem Zweitplazierten, sowie Erika Schoofs (TSV Weeze) in 1:04:54. Die Gesamtwertung der Herren gewann logischerweise Jörn Hansen mit 2:02:53, bei den Damen holte sich etwas überraschend Erika Schoofs mit 2:43:46 den Titel, da die nach dem zweiten Lauf deutlich führende Elisabeth Rohbeck heute nicht an den Start gegangen war.

02.03.2014

Winterserie Gehen 2013/14 Rotterdam/NL (6. Lauf)

RWV

Zum dritten Mal in diesem &bdqup;Winter“ ging Jürgen Metternich bei der Winterserie in Rotterdam über die 10km im olympischen Gehen an den Start. Er konnte seine Zeiten von November und Dezember um einige Sekunden unterbieten und finishte exakt nach 57 Minuten, was Platz 4 in der Kategorie „Männer Masters“ bedeutete. Die Zahlen:

10km StraßengehenJürgen Metternich 57:006./24 ges. 4./19 MMas

Hier geht es zur Ergebnisliste. Sieger des Laufs wurde Dirk Bogaert (ACME) in 51:58, schnellste Dame war Anne van Andel (DAK) mit 1:02:17.

23.02.2014

3. Winterlaufserie Hilden — 3. Lauf über 21,1km

Hildener AT

Auf der Suche nach einem letzten Trainingswettkampf vor dem 6-Stunden-Lauf in Stein in zwei Wochen hatte sich Karl-Heinz Scholten kurzentschlossen auf den Weg nach Hilden gemacht, um dort im Rahmen der Winterlaufserie über die Halbmarathondistanz an den Start zu gehen. Bei frühlingshaftem Wetter klappte es zwar mit dem anvisierten 5er-Schnitt nicht ganz, aber soviel Tempo ist beim Ultralauf ja auch nicht gefragt… Mit einer Zeit von 1:47:22 schrammte Karl-Heinz auch nur knapp am Treppchenplatz der M60 vorbei und konnte sich somit zufrieden wieder auf den Heimweg machen. Die Zahlen:

HalbmarathonKarl-Heinz Scholten1:47:22 124./245 ges.4./9 M60

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Tagessieger über die 21,1km wurden Mustafa Havik (ohne Verein) in 1:17:59 und Alstine van Lindsay (ohne Verein) in 1:28:56.

08.02.2014

34. Winterlaufserie Nettetal — 2. Lauf über 12,5km

LC Nettetal

Ein frischer Wind und leichter Regen erwartete die Teilnehmer beim zweiten Lauf der Nettetaler Winterlaufserie über die ungewohnte Distanz von 12,5 Kilometern, die Temperaturen waren mit 8 Grad aber weiterhin alles andere als winterlich. Für die LLG heute am Start: Maria Scherf, Karl-Heinz Scholten und Thomas Rauers - Uli Baumann und Heinz-Peter Renkens, die beim ersten Lauf mit von der Partie waren, mußten heute leider passen. Für Maria war es die erste Teilnahme in diesem Jahr.

Maria und Thomas hatten schon beim Einlaufen das Gefühl, daß an diesem Tag der Turbo irgendwie nicht zünden wollte… bei Thomas bestätigte sich dieser Eindruck auch spätestens nach zwei Kilometern; mehr als flottes Halbmarathontempo war nicht drin, das konnte Thomas dann aber noch halbwegs gleichmäßig mit 56:38 bis ins Ziel durchhalten. Karl-Heinz wollte auf jeden Fall unter einer Stunde bleiben, was er mit einer Zeit von 58:34 auch locker schaffte. Maria hingegen verpaßte dieses Ziel um ein paar Sekunden und finishte in 1:00:24, womit sie aber trotzdem noch recht zufrieden war. Die Zahlen:

12,5kmThomas Rauers 56:37 144./634 ges.29./105 M45
12,5kmKarl-Heinz Scholten 58:28 179./634 ges.10./37 M60
12,5kmMaria Scherf 1:00:24 241./634 ges. 4./17 W50

Die Zwischenwertung:

10km+12,5kmThomas Rauers 1:41:15 105./482 ges.22./79 M45
10km+12,5kmKarl-Heinz Scholten1:45:12 147./282 ges. 9./29 M60

Hier geht's zur Ergebnisliste und hier zur Zwischenwertung.

Sieger des Laufs wurde wieder einmal Jörn Hansen (LG Alpen) in 40:58 - mehr als zweieinhalb Minuten Vorsprung vor dem Zweitplazierten - sowie Elisabeth Rohbeck (OSC Waldniel) in 50:43. In der Gesamtwertung führen ebenfalls diese beiden mit einer Gesamtzeit von 1:13:58 bzw. 1:30:57 und jeweils deutlichem Vorsprung, der im abschließenden 15km-Lauf kaum aufzuholen sein dürfte.

01.02.2014

Deutsche Meisterschaften Hallen-Bahngehen in Frankfurt-Kalbach

DLV

Zum Saisonauftakt im Hallengehen trat Jürgen Metternich über die Distanz von 3000m im hessischen Frankfurt-Kalbach an. Mit 17:17,74 hätte es wohl etwas besser laufen können, letztlich war auch nur der undankbare vierte Platz drin. Die Zahlen:

3000m BahngehenJürgen Metternich17:17,744./7 M60

Hier geht's zur Ergebnisliste. Deutscher Meister in der M60 wurde Alfons Schwarz (TV Bühlertal) mit 15:46,47.

25.01.2014

15. 50km-Ultramarathon Rodgau

RLT Rodgau

Der Auftakt der Ultrasaison findet traditionell beim 50km-Lauf im hessischen Rodgau nahe Frankfurt statt. In diesem Jahr nahm Peter Wasser die Anreise auf sich und ging für die LLG an den Start. Ohne zeitliche Ambitionen absolvierte er die zehn Runden zu je 5 Kilometern als langen Trainingslauf und erreichte in seinem ersten Wettkampf in der neuen Altersklasse M45 das Ziel nach in 5:16:25. Die Zahlen:

50kmPeter Wasser 5:16:25 452./587 ges.104./121 M45

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Lauf gewannen Florian Neuschwander (Trierer Stadtlauf e.V.) mit neuem Streckenrekord von 2:58:42 und Astrid Staubach (LG Vogelsberg) in 3:41:57.

18.01.2014

LLG-Winterfest

LLG Kevelaer

Anstelle einer Weihnachtsfeier im hektischen Dezember hatte der Vergnügungsausschuß in Person von Maria Scherf, Romana Davatz, Heinz-Peter Renkens und Christian Servos auch in diesem Jahr wieder zu einem Winterfest eingeladen. Ziel war das Café Peerbooms in Kempen, wo zunächst ein ausgiebiges Frühstück auf die LLG wartete. Im Anschluß daran ging's in die Katakomben der Konditorei, wo Chocolatier Michael Bürgers die LLG zu einem völlig unsportlichen „Pralinenseminar“ begrüßte. Nach etwas Theorie zur Scholodaden- und Pralinenherstellung durften die Teilnehmer dann aus Marzipan und weiteren Rohstoffen eigenhändig Pralinen herstellen, die anschließend hübsch verpackt und zusammen mit einer Urkunde mit nach Hause genommen werden durften. Natürlich ließ es sich nicht vermeiden, daß auch während des Seminars einige Zutaten bereits in wertvolles Hüftgold verwandelt wurden… weswegen sich einige der frisch ernannten „Hilfs-Chocolatiers“ am späteren Nachmittag auch zu einem spontanen gemeinsamen Trainingslauf verabredeten. Jedenfalls wieder einmal ein großes Dankeschön an den Vergnügungsausschuß für dieses außergewöhnliche Erlebnis!

Einige Bilder vom Pralinenseminar gibt's hier.

11.01.2014

34. Winterlaufserie Nettetal — 1. Lauf über 10km

LC Nettetal

Nachdem der Nettetal-Halbmarathon im letzten Herbst ausfallen mußte, war auch die Zukunft der Winterlaufserie fraglich. Nun fand sie aber doch statt, und wie üblich war auch die LLG wieder am Start: Karl-Heinz Scholten, Uli Baumann, Heinz-Peter Renkens und Thomas Rauers wollten ihre Form zu Jahresbeginn testen.

Nachdem der leichte Regen pünktlich zum Start aufhörte, waren die äußeren Bedingungen bei bedecktem Himmel recht angenehm für die Jahreszeit. Heinz-Peter und Thomas liefen recht flott los, bei Kilometer 4 fluchte und ärgerte sich HP bereits über seine vorgeblich schlechte Tagesform, was ihn aber nicht daran hinderte, sich nach und nach von Thomas abzusetzen und letztlich mit 43:27 seine persönliche Bestzeit um sechs Sekunden zu verbessern - so viel zum Thema „schlechte Tagesform“! Die hatte Thomas allerdings erwischt, spätestens am „Berg“ bei Kilometer 6-7 war Schluß mit Tempo; letztlich konnte er mit 44:38 gerade noch die 45-Minuten-Marke unterbieten. Kein toller Auftakt in die neue Altersklasse M45, aber die Saison ist ja noch lang…

Gut in Form zeigte sich dafür Karl-Heinz, der mit 46:44 schon wieder in den Bereich seiner Vorjahresbestzeit vorstoßen konnte und in einer stark besetzten M60 immerhin den 11. Platz holte. Last but not least erreichte Uli das Ziel in 50:58 - nach seinem erfolgreichen Wettkampf-Comeback beim Emmericher Adventslauf hatte er sich vorgenommen, möglichst bald wieder die 50-Minuten-Marke zu knacken; dazu langte es heute auf der welligen Strecke um die Krickenbecker Seen aber noch nicht. Die Zahlen:

10kmHeinz-Peter Renkens43:27 (PB)108./791 ges.25./132 M45
10kmThomas Rauers 44:38 144./791 ges.33./132 M45
10kmKarl-Heinz Scholten46:44 223./791 ges.11./46 M60
10kmUli Baumann 50:58 387./791 ges.78./132 M45

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Hauptlauf gewannen Jörn Hansen (LG Alpen) in 33:00 sowie Anna Schmitz (OSC Waldniel) in 40:03.

05.01.2014

12. LLG Kevelaer-Marathon

Bei perfektem Winterwetter - man konnte es schon fast frühlingshaft nennen - gingen bei strahlend blauem Himmel 325 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke, um sieben Runden zu je sechs Kilometern plus den Zieleinlauf von 195 Metern zu absolvieren.

Als erster von diesen überquerte Alexander Ockl (TuSEM Essen) nach 2:44:08 die Ziellinie und folgte damit in der Siegerliste auf Vorjahres­champion Benedikt Strätling, der in diesem Jahr leider nicht an den Start konnte. Auf den weiteren Plätzen folgten Bernd Diekmann (Lauffreunde HADI Wesel, 2:51:06) und Patrick Vandebeek (Knoet/Belgien, 2:59:10).

Als erste Dame kam Eva Offermann (DJK JS Herzogenrath) nach 3:05:33 ins Ziel - zweitbeste Zeit, die je von einer Frau in Kevelaer gelaufen wurde - und trat damit die Nachfolge von Anke Lehmann an, die im Vorjahr den Titel bei den Damen holte und in diesem Jahr nicht an den Start ging. Mit entsprechendem Abstand folgten Sybille Möllensiep (SuS Schalke 96, 3:23:35) und Sigrid Hoffmann (LG Westerwald, 3:25:01).

Die Mannschaftswertung gingt in diesem Jahr wieder einmal an die LG Alpen (9:49:13 - Thorsten Kwekkeboom, Matthias Bachmann, Markus Stricker) vor den Lauffreunden HADI Wesel (9:59:27 - Bernd Diekmann, Ralf Schneiders, Torsten Hüser) und SuS Schalke 96 (10:11:24 - Markus Apelmeier, Sybille Möllensiep, Roland Segers).

Hier geht's zu den Ergebnislisten und hier zu einer umfangreichen Bildergalerie. Alle weiteren Information auf der Veranstaltungsseite!

Die LLG Kevelaer bedankt sich bei allen Teilnehmern und den Sponsoren; bei Moderator Laurenz Thissen, insbesondere bei der DJK Twisteden sowie dem Tennisclub Twisteden für die Gastfreundschaft sowie der Feuerwehr Twisteden und dem Bauhof Kevelaer für die tatkräftige Unterstützung.

Wir sehen uns hoffentlich wieder im Januar 2015 zur dreizehnten Ausgabe des LLG Kevelaer-Marathons! Der Termin wird in den nächsten Wochen bekanntgegeben; die Online-Anmeldung öffnet dann im Sommer 2014.

© 2008-2017 tr Webdesign - http://www.llg-kevelaer.de/

XHMTL 1.0   CSS 2.0

Veranstaltungen am Niederrhein und/oder mit der LLG am Start:

Baltic-Run

Baltic-Run Berlin-Usedom
So.-Do., 23.-27. Juli 2017

Rheinuferlauf

Rheinuferlauf Duisburg
Sa., 29. Juli 2017

Gondo-Event

Gondo-Marathon/CH
Sa./So., 5./6. August 2017

Innenhafenlauf

Innenhafenlauf Duisburg
Sa., 19. August 2017

SV Schermbeck

Halbmarathon Schermbeck
So., 10. September 2017

Terminkalender

Weitere Termine im
Veranstaltungskalender