Suchen
Sitemap
Kontakt
Impressum

Hallo, Besucher 4.194.440 - schön, daß Du uns im Netz gefunden hast!    + + +    5x5km-Staffel Weeze am 23. September, LLG Kevelaer I: 1:49:28; LLG Kevelaer II: 2:04:49    + + +    Pfalztrail Carlsberg am 16. September, 85km/2440HM: Peter Wasser 12:10:47; Vera Eskes 12:39:48    + + +    Halbmarathon Schermbeck am 10. September: Heinz-Peter Renkens 1:33:37; Petra Kox 2:23:02; Angelika Mölders 2:23:03

Nachrichten 2016

31.12.2016

29. Sylvesterlauf Pfalzdorf

Sylvesterlauf

Zum traditionellen Jahresabschluß war auch die LLG wieder in Pfalzdorf vertreten; bei naßkaltem Nebelwetter um die Null Grad gingen Heinz-Peter Renkens, Christopher Landwehr, Markus Laukmann und Thomas Rauers an den Start des 10km-Laufs; Markus hatte sich sogar einen Doppelstart vorgenommen und lief zunächst auch den 5er.

Weit über 1600 Läuferinnen und Läufer gingen beim 5km-Lauf an den Start; unter vielen Hobby- und Freizeitläufern konnte Markus knapp unter 22 Minuten bleiben und landete mit dieser Zeit auf dem 190. Platz. Da fehlten ihm etwa 90 Minuten später beim 10er natürlich bereits einige Körner; nichtsdestotrotz reichte es immer noch für eine gute 46er Zeit.

Da waren die anderen natürlich etwas ausgeruhter, auch wenn HP etwas unter den Spätfolgen einer Feier am Vorabend zu leiden hatte und Christopher aus gesundheitlichen Gründen nicht Vollgas geben konnte. Thomas hatte immerhin ein kleines Jubiläum zu feiern; auf den Tag genau vor zehn Jahren lief er an gleicher Stelle seinen ersten Wettkampf. Das schien zu motivieren; trotz zu wenig Tempotraining lief es an diesem Tag ausgesprochen gut. Etwa zwei Kilometer vor dem Ziel konnte er zu HP aufschließen, dem auf dem letzten Stück etwas die Puste ausging; bis zum Ziel konnte Thomas einen kleinen Vorsprung halten und überquerte die Linie etwa 15 Sekunden vor HP. Beide waren mit ihren 44er Zeiten natürlich mehr als zufrieden; mal schauen wie sich die Form im neuen Jahr entwickelt! Last but not least kam Christopher auf der ihm etwas verhaßten 10km-Strecke nach gut als 52 Minuten ins Ziel, auch er wollte sich über sein Ergebnis nicht beklagen. Die Zahlen:

5kmMarkus Laukmann21:58190./1647 ges.132./774 M
 
10kmThomas Rauers 44:24122./728 ges.22./96 M45
10kmHeinz-Peter Renkens 44:39135./728 ges.25./96 M45
10kmMarkus Laukmann 46:17196./728 ges.19./52 M35
10kmChristopher Landwehr51:46386./728 ges.59./96 M45

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den 5km-Lauf gewannen Roman Heynen (LV Marathon Kleve) in 15:37 und An Lenders (Orion-Venloop Running Team) in 18:20; Sieger beim 10er wurden Tim Schüttrigkeit (LAV Bayer Uerdingen-Dormagen) in beeindruckenden 31:23 und Katharina Wehr (TV Wanheimerort) in 38:15.

10.12.2016

7. Kleiner KoBoLT Rengsdorf

Kleiner KoBoLT

Das Beste soll man sich bis zum Schluß aufheben: zum Saisonfinale ging Vera Eskes beim „Kleinen KoBoLT“ an den Start. Bei diesem Einladungslauf waren 106 Kilometer und mehr als 3300 Höhenmeter entlang des Rheinsteigs von Rengsdorf nach Bonn zu bewältigen - dafür hatte Vera im Vorfeld jede Menge Trainingskilometer und etliche Ultra-Trails absolviert. Die Mühe hatte sich gelohnt: bei relativ ruhigem Winterwetter und bester Betreuung durch den Veranstalter benötigte Vera deutlich unter 20 Stunden für diese extrem anspruchsvolle Strecke - Glückwunsch! Die Zahlen:

106km/3360HMVera Eskes19:28:0019./27 ges.6./10 W

Hier geht's zu einigen Bildern vom Lauf, und hier zu den Ergebnislisten. Sieger des Laufs wurden Amadeus Gladbach in 12:56:00 und Marion Braun in 14:24:00.

24.12.2016

3. Eindejaarsmarathon Boxmeer/NED

Funrunner Heerlen

Ein Marathon auf Heiligabend ist wohl nicht jedermanns Sache, schon rein zeitlich gesehen… aber kein Problem für Christopher Landwehr, der sich da wohl den nötigen Appetit für das Weihnachtsmenü holte. Nach etwas über viereinhalb Stunden war es geschafft - Glückwunsch! Die Zahlen:

MarathonChristopher Landwehr4:38:3024./38 ges.23./35 M

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Sieger des Marathons wurden Roy de Klein (Wanroij/NL) in 3:16:26 und Gina Pflug (Ratingen) in 4:29:20.

Christophers Tocher Ann-Sophie absolvierte den „Kerstballenloop“ über 6,2km (ohne Zeitnahme) und war sehr stolz, erstmals im LLG-Trikot gemeinsam mit ihrem Vater die letzte Runde der Marathondistanz zu laufen!

10.12.2016

7. Kleiner KoBoLT Rengsdorf

Kleiner KoBoLT

Das Beste soll man sich bis zum Schluß aufheben: zum Saisonfinale ging Vera Eskes beim „Kleinen KoBoLT“ an den Start. Bei diesem Einladungslauf waren 106 Kilometer und mehr als 3300 Höhenmeter entlang des Rheinsteigs von Rengsdorf nach Bonn zu bewältigen - dafür hatte Vera im Vorfeld jede Menge Trainingskilometer und etliche Ultra-Trails absolviert. Die Mühe hatte sich gelohnt: bei relativ ruhigem Winterwetter und bester Betreuung durch den Veranstalter benötigte Vera deutlich unter 20 Stunden für diese extrem anspruchsvolle Strecke - Glückwunsch! Die Zahlen:

106km/3360HMVera Eskes19:28:0019./27 ges.6./10 W

Hier geht's zu einigen Bildern vom Lauf, und hier zu den Ergebnislisten. Sieger des Laufs wurden Amadeus Gladbach in 12:56:00 und Marion Braun in 14:24:00.

04.12.2016

54. Winterlauf Aachen

ATG Aachen

Nach dem Zevenheuvelenloop wagte sich Maria Scherf beim Aachener Winterlauf an die nächste längerer Strecke - genau 18,35 Kilometer waren zu absolvieren. Zusammen mit mehr als 2000 anderen Läuferinnen und Läufern ging Maria bei knackig kaltem Winterwetter an den Start. Sie schreibt:

„Bei bestem Wetter startete heute Morgen um 11 Uhr der 54. Aachener Winterlauf. Es war im Startbereich, dem Fischbachtal, mit gefühlt -5 Grad richtig kalt. Nach dem ersten Anstieg erreichten uns die Sonnenstrahlen. Ein super Gefühl. Die Strecke ist abwechslungsreich und wellig. Bei Kilometer 6 hatte ich endlich warme Füße und damit Gefühl. Somit konnte ich befreiter laufen, denn mein Bruch im linken Fuß von Anfang Juli hemmt mich immer noch, mehr Gas zu geben. Aber ich traute mir mehr zu und sammelte reichlich Läufer und Läuferinnen ein. Mein Ziel, ein Platz unter den ersten Zehn in der AK erreichte ich. Am Ende zeigte die Uhr 1:41:46 über 18 Kilometer, was Platz 167 in der Gesamtwertung Damen und den 7. Platz von 44 Damen in der AK bedeutete.“

Glückwunsch! Die Zahlen:

18kmMaria Scherf1:41:461065./2076 ges.7./44 W55

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Tagessieger wurden Mussa Hudrog (Aachener TG) in 58:33 und Kristina Ziemons (DLC Aachen) in 1:08:00.

27.11.2016

100. Bertlicher Straßenläufe

SuS Bertlich

Das hunderste Jubiläum einer Laufveranstaltung gibt es auch nicht alle Tage zu feiern - auch wenn die Bertlicher Straßenläufe dreimal im Jahr stattfinden, sind 33 Jahre doch eine lange Zeit - Glückwunsch dazu an die SuS Bertlich! Zu diesem besonderen Anlaß war auch die LLG in Person von Jürgen Metternich vertreten, der die Saison mit einem Marathon beenden wollte. Jürgen schreibt:

„100. Bertlicher Straßenläufe - da durfte ich doch nicht fehlen. Ich hatte mir noch einen guten Marathon für den Herbst vorgenommen. Das Wetter spielte sehr gut mit. 8 Grad, kein Wind und manchmal kam sogar die Sonne raus. Bis km35 (3:03:01) lief alles super, und eine Zeit von 3:40 wäre noch drin gewesen. Leider kam dann ein Einbruch, der Zeit kostete. Bis dahin war ich die 10km-Abschnitte mit 52:00 sehr gleichmäßigen gelaufen. Ab Halbmarathon (1:49:30) konnte mich an den erfahrenen Roland Riedel dranhängen. Mit meiner Zeit und dem Lauf bin ich sehr zufrieden. Eine schöne Saison geht zu Ende: zwei Ultras, fünf Marathons, ein Halbmarathon, drei Zehner. Alles erfolgreich. Jetzt ruhe ich mich ein bisschen aus und dann geht es ins 50. Jahr seit meinem ersten Wettkampf am 2.11.1967. Darauf freue ich mich schon.“

Nach 3:45 war es dann geschafft, der Sieg in der Altersklasse M60 war der Lohn der Mühen - Glückwunsch! Die Zahlen:

MarathonJürgen Metternich3:45:1135./100 ges.1./5 M60

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Marathon gewannen Christof Marquardt (LG Deiringsen) in 2:57:42 und Christine Wagner-Stucki (Wolfenschiessen/CH) in 3:22:00.

20.11.2016

3. Kaiserpark-Ultra Essen

Essen

Ein kleines Jubiläum konnte Christopher Landwehr an diesem Wochenende feiern: der dritte Kaiserpark-Ultra in Essen war sein fünfzigster Start über die Marathondistanz oder längere Strecken. Da spielte die Zeit keine große Rolle, so ein Ereignis will man ja genießen… Christopher schreibt:

„Ich bin bei Svenja und Dennis John mein kleines Jubiläum im Rahmen des 3. Kaiserpark-Ultra gelaufen. Die Zeit war mir da total egal; es ging darum, den 50. Marathon/Ultra nur zu genießen. Es wurden schließlich auch hier gut sechs Stunden - 6:18 oder so, muss nochmals auf die sehr liebevoll gestaltete Urkundssonderanfertigung schauen; Ergebnisliste wurde bislang nicht veröffentlicht. Auf jeden Fall war es trotz des netten Herbststurms ein wunderbarer Tag mit vielen alten und neuen Lauffreunden.“

45,2kmChristopher Landwehr6:12:23?./? ges.?./? M

Ergebnislisten liegen z.Zt. noch nicht vor.

20.11.2016

14. Ultra-Trail Uewersauer/LUX

Uewersauer

52km und etwa 2000 Höhenmeter querfeldein durch die luxemburgischen Ardennen - dieses herbstliche Laufvergnügen wollten sich Vera Eskes und Peter Wasser nicht entgehen lassen. Bei naßkaltem und sehr windigem Wetter hielt sich das Vergnügen allerdings etwas in Grenzen, nach knapp siebeneinhalb Stunden war es aber geschafft - Glückwunsch! Die Zahlen:

52km/2000HMVera Eskes 7:34:51261./279 ges. 32./38 W
52km/2000HMPeter Wasser7:34:54262./279 ges.230./241 M

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Schnellste auf der Ultrastrecke waren Moritz auf der Heide (LAZ Puma Rhein-Sieg) in 3:55:26 und Tatiana Quesada (LUX, CAEG) in 5:09:17.

20.11.2016

33. Zevenheuvelenloop Nijmegen/NED

Zevenheuvelenloop

Beim niederländischen Herbstklassiker gingen auch in diesem Jahr alleine über die 15km-Strecke fast 25000 Läuferinnen und Läufer an den Start, unter ihnen auch Maria Scherf für die LLG. Nach längerer Verletzungspause war es Marias erster Wettkampf, daher spielte die Zeit keine ganz so große Rolle; bei zwar mildem, aber ziemlich stürmischem Herbstwetter erreichte Maria das Ziel zufrieden nach etwas mehr als 1:20 - Glückwunsch! Die Zahlen:

15kmMaria Scherf 1:21:4511992./23213 ges.67./390 W55

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den 15km-Lauf gewannen

12.11.2016

2. Platinman Trail Hennef

Platinman

Herbstzeit ist Trailzeit: an diesem Wochenende startete die zweite Auflage des Platinman-Trails im rheinischen Hennef. Ihr Debüt im LLG-Trikot gab Martina Stolk, zusammen mit Vera Eskes und Peter Wasser ging sie an den Start der 26km langen Strecken, bei der etwa 800 Höhenmeter zu bewältigen waren. Martina absolvierte die Strecke in knapp 3:11, nur kurz darauf erreichten auch Vera und Peter das Ziel - Glückwunsch! Die Zahlen:

26km/800HMMartina Stolk 3:11:11208./236 ges.10./10 W35
26km/800HMVera Eskes 3:12:30209./236 ges. 9./10 W40
26km/800HMPeter Wasser 3:12:32210./236 ges.39./40 M45

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Sieger des 26km-Trails wurden Maciek Miereczko (ohne Verein) in 1:42:37 und Monika Wozna (Running Team Grafenberg) in 2:04:48.

06.11.2016

44. Herbstwaldlauf Bottrop

Adler Langlauf Bottrop

Bei trübem, aber ruhigem Herbstwetter hatten sich Karl-Heinz Scholten und Christoph Voegelin auf den Weg zum Ruhrgebietsklassiker nach Bottrop gemacht. Christoph ging bei seinem alten Verein Adler-Langlauf über die 10 Kilometer an den Start und erreichte das Ziel nach lockeren 56 Minuten; Karl-Heinz hatte größeres vor und absolvierte die beiden langen Runden um die Zeche Prosper-Haniel; für den 50-Kilometer-Ultra benötigte er knapp unter fünfeinhalb Stunden und verpaßte knapp das Treppchen in der M65 - Glückwunsch allerseits! Die Zahlen:

10kmChristoph Voegelin 56:31365./665 ges.41./54 M55
50kmKarl-Heinz Scholten5:26:05159./212 ges.4./4 M65

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den 10km-Lauf gewannen Matthias Büchel (TuSEM Essen) in 34:30 und Annika Vössing (LAV Oberhausen) in 39:01; beim 50km-Ultra siegten Gert Mertens (Lierse AC/BEL) in 3:29:22 und Gabriele Kenkenberg (LC Olympia Wiesbaden) in 4:03:03.

31.10.2016

6. Halloween-Run Duisburg

Halloween-Run Duisburg

Sportlich nicht ganz ernst zu nehmen, aber trotzdem ein Riesenspaß: der Halloween-Run durch die schummrig beleuchteten Industriedenkmäler des Landschaftspark Duisburg. Das ließ sich Markus Laukmann nicht nehmen; neben der Gruselkulisse konnte er sich nach 43:48 auch noch über eine neue persönliche Bestzeit sowie Platz drei in der M35 freuen - Glückwunsch! Markus schreibt:

„Ist nur ein Spaßlauf, aber es ist mal was ganz anderes. Im Dunkeln zu laufen, die Friedhofskerzen überall. Die Verkleideten, die aus dem Gebüsch springen und versuchen Dich zu erschrecken. Wenn Du durch eine Nebelwand laufen musst und nichts siehst. Die Veranstalter geben sich viel Mühe, und das finde ich toll!“

Das muß man wohl mal erlebt haben…! Die Zahlen:

10kmMarkus Laukmann43:48 (PB)13./717 ges.3./70 M35

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den 10km-Lauf gewannen Alexander Lubina (Volllaufen) in 37:23 und Katharina Wehr (TV Wanheimerort) in 38:47

30.10.2016

3. Devils's Trail Rijk van Nijmegen/NED

Devil's Trail

Auch an diesem Wochenende war Christopher Landwehr wieder in den Niederlanden unterwegs, diesesmal beim Devil's Trail im Gebiet von Berg en Dal bei Nijmegen. Der Name scheint Programm gewesen zu sein; Christopher schreibt:

„Der Devils Trail heute war höllisch gut - bis auf die bei objektiver Wettkampfleistungsbeurteilung etwas optimierbaren Zeit (mit der ich heute aber absolut zufrieden bin). 1002 positive HM auf die Marathondistanz sprechen für eine interessant aufgebaute Streckenstruktur und eine - vielleicht darf man es bei dem Namen der Veranstaltung so nennen(?) - sadistische Streckenführung. Ganz wenig Asphalt bei den wenigen Strassenquerungen, die Highlightaufstiege von Willem's Berg en Dal (Ultra-) Marathon und teilweise gings auch ohne Wege durch frische Rodungsgebiete (Hindernislauf). Ich bin heute bewusst defensiv gelaufen, mit der Zielstellung, einfach nur einen schönen langen Lauf zu machen. Stürze und verdrehte Gelenke haben keine schlimmeren Folgen hinterlassen und so war ich auf einem guten Weg, die für heute unverbindlich angepeilten sub 5 sehr locker zu schaffen. Wie es so kommt, brauchte dann ein Mitstreiter bei Km 28 Hilfe - offenbar hatte der ziemlich erfahrene Kollege die Strecke ein wenig zu offensiv belaufen. So habe ich viel Zeit und meine Rettungsfolie gelassen, bis ich die Verfolgung des zwischenzeitig vorbeigezogenen Feldes wieder aufnehmen konnte. Lange Rede, kurzer Sinn: Erstmals musste ich heute gegen die Zielschlusszeit (5:30) laufen und habe es, was mich sehr freut, mit 5:17 noch geschafft. Fazit: Daumen hoch für die gut organisierte und hinsichtlich der Leistungsanforderungen aus meiner Sicht schon ziemlich anspruchsvollen Trailveranstaltung - wundert mich, dass - wie heute - so selten Deutsche dort laufen - können doch nicht alle in Remscheid oder Frankfurt gewesen sein!“

Glückwunsch! Die Zahlen:

Marathon/1000HMChristopher Landwehr5:16:4659./69 ges.55./63 M

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Trailmarathon gewannen Maarten Storm (Naaldwijk) in 3:21:09 und Corinna Bots (Den Dolder) in 4:21:36.

30.10.2016

16. Röntgenlauf Remscheid

Röntgenlauf

Nach einigen Wochen wohlverdienter Laufpause stieg Peter Wasser beim Röntgenlauf wieder in das Wettkampfgeschehen ein. Eigentlich war „nur“ der Marathon geplant, aber es lief so locker, daß Peter von der Option Gebrauch machte, noch während des Laufs auf die längerer Distanz von 63,3 Kilometern umzusteigen - die waren dann nach etwas weniger als acht Stunden geschafft. Glückwunsch! Die Zahlen:

63,3km/1100HMPeter Wasser7:47:18(ohne Plazierung)

Wegen des Wechsels der Distanz erscheint Peter nicht in der Wertung des Ultramarathons; hier geht's zu den Ergebnislisten. Schnellste über die 63,3km waren Jan Kaschura (RunArtist Holzminden) in beeindruckenden 4:20:31 und Birte Bannert (ohne Verein) in 5:55:55.

29.10.2016

12. Waldlauf Korschenbroich

Korschenbroich

Obwohl eigentlich eher im Trail- und Ultrabereich zuhause, ging Christopher Landwehr zur Abwechselung mal an den Start der eher ungeliebten 10km-Strecke im Rahmen des Korschenbroicher Waldlaufs. Mit durchaus beachtlichem Resultat, wie er schreibt:

„Klar, am Vortag eines Marathons sollte man keinen Wettkampf laufen. Nun war ich aber gestern zufällig mit der Familie in Korschenbroich beim Waldlauf und konnte die Füße einfach nicht stillhalten. Die Bronchien wollte ich mir traditionell auch noch am Vorabend etwas freilaufen. Für 5km war ich mit der Nachmeldung zu spät dran und so habe ich mich kurzerhand für die von mir so sehr gehassten 10km angemeldet. Unverhofft passieren manchmal Wunder - so bin ich endlich das erste Mal in meiner jungen Laufkarriere bei einem Wettkampf unter 50 Minuten gelaufen (offenbar hat das Nordic-Walking der letzten Woche für die Lauferei ordentlich was gebracht). Die Veranstaltung in Korschenbroich ist klasse, sehr empfehlenswert. Denke aber bitte nicht, dass Ihr mich jetzt häufiger auf der 10km-Strecke seht - ich bin und bleibe grundsätzlich 10km-Verweigerer aus Überzeugung ;-)“

Na wir werden sehen… Glückwunsch jedenfalls! Die Zahlen:

10kmChristopher Landwehr48:42 (PB)60./155 ges.6./14 M45

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den 10km-Lauf gewannen Christian Röttger (ART Düsseldorf) in 33:17 und Claudia Schmitz (ASC Rosellen/Neuss) in 44:48.

16.10.2016

4. LochemTrail/NED

Lochem

Auch die kleineren Veranstaltungen (die man erst mal finden muß) haben ihren Reiz, so zum Beispiel der LochemTrail in den Niederlanden, etwa 35 Kilometer nördlich von Emmerich. Genau das Richtige für Christopher Landwehr; er schreibt:

„Das Wetter war traumhaft; in Kombination mit dem jahreszeitkonformen Langarmshirt eher zu warm. Der Trail war klasse; Wald abwechselnd mit Heidelandschaft mit entsprechenden wechselnden Untergründen (netter Sandanteil), fast kein Asphalt. Überwiegend wellig mit giftigen kleinen Steigungen. Ach ja, das ist wahrscheinlich einzigartig, zumindest jedoch erwähnenswert: die Strecke führte ganz unvermittelt durch den Mittelgang eines Kuhstalls; das hat den - zumindest glücklich aussehenden - Bewohnern wohl eine nette Abwechslung in den Stallalltag gebracht.“

Immerhin etwas, das im Gedächtnis bleibt - die Zeit von knapp unter fünf Stunden wahrscheinlich eher nicht… trotzdem Glückwunsch! Die Zahlen:

MarathonChristopher Landwehr4:59:0020./26 ges.16./19 M

Hier geht's zun den Ergebnislisten. Beim Marathon-Trail gewannen Arny Lengkeek (Arnhem) in 3:55:38 und Aukje van Egteren (Zelhem) in 3:59:55.

08.10.2016

12. Hoge Veluwe Loop/NED

Hoge Veluwe

Ein 60km-Lauf am Samstag und dann als Nachschlag dann noch einen sonntäglichen Trail-Marathon durch das Naturschutzgebiet Hoge Veluwe in den Niederlanden - kein Problem für Vera Eskes. Schließlich steht der „Kleine KoBoLT“ im Dezember auf dem Plan, und der ist härter als diese beiden Läufe zusammen. Nach den acht Stunden am Vortag ließ Vera es dann auch recht locker angehen, sie genoß die Landschaft und das angenehme Herbstwetter und erreichte das Ziel nach 5:45 - Glückwunsch! Die Zahlen:

MarathonVera Eskes5:35:52108./114 ges.18./18 W

Hier geht's zur Ergebnisliste Den 42km-Trail gewannen David Hemstede (Oosterbeek) in 3:14:42 und Irene Kinnegim (Voorschoten) in 3:23:22.

09.10.2016

54. Essen-Marathon Baldeneysee

TuSEM Essen

Nach längerer Zeit ging einmal wieder ein LLG-Trio an den Start eines Marathons; Karl-Heinz Scholten, Heinz-Peter Renkens und Markus Laukmann machten sich auf den Weg nach Essen, um die zwei Runden um den Baldeneysee in Angriff zu nehmen.

Heinz-Peter ging es nach gerade auskurierter Wadenverletzung flott an, zur Halb­mara­thonmarke stand eine 1:38 auf der Uhr, aber dann machten sich die fehlenden langen Trainingsläufe doch bemerkbar und das Tempo war nicht mehr zu halten; trotzdem war HP mit seiner 3:22 mehr als zufrieden. Für Markus war es der erste Marathon im LLG-Trikot, eine Zeit von unter 3:30 war angepeilt. Die ersten zehn Kilometer lief er zusammen mit HP, was sich aber dann wohl doch als etwas zu schnell erwies: letztlich erreichte Markus das Ziel nach 3:32, was aber immerhin neue persönliche Bestzeit bedeutete. Last but not least überquerte Karl-Heinz nach 4:06 die Ziellinie - zufrieden, auch wenn er mit einer Zeit von unter vier Stunden geliebäugelt hatte. Glückwunsch allerseits - die Zahlen:

MarathonHeinz-Peter Renkens 3:22:26 93./676 ges.13./112 M45
MarathonMarkus Laukmann 3:32:56152./676 ges.19./56 M35
MarathonKarl-Heinz Scholten 4:06:31368./676 ges. 6./18 M65

Hier geht's zur Ergebnisliste. Schnellster Mann des Tages war Elias Sansar (LG Lage Detmold Bad Salzuflen) in starken 2:22:06, bei den Frauen hatte Kevelaer-Siegerin Eva Offermann (TV Konzen) mit 2:51:59 die Nase vorn.

08.10.2016

10. Herfst Ultraloop Berg en Dal/NED

Funrunner

Organisiert von Willem Mütze - einem regelmäßigen Teilnehmer am Kevelaer-Marathon - fand bereits zum zehnten Mal der Ultralauf in Berg en Dal zwischen Nijmegen und Kleve statt. Zur Auswahl auf dem welligen Gelände standen entweder ein Marathon - hier ging Christopher Landwehr an den Start - und einem 60km-Ultra, für den sich Vera Eskes entschieden hatte.

Christopher kam etwas zu spät zum Start und mußte dem Feld etwas hinterherlaufen, zu allem Unglück verlief er sich auch noch und hatte am Ende fast 50 anstatt 42 Kilometer auf der Uhr… da spielte die Zeit von 5:35 auch keine große Rolle mehr. Vera nutzte den Lauf als Trainingseinheit zum „Kleinen KoBoLT“; nach ziemlich genau acht Stunden war es geschafft - Glückwunsch! Die Zahlen:

MarathonChristopher Landwehr5:35:52?./? ges.?./? M
 
60kmVera Eskes8:01:01?./? ges.?./? M

Die Ergebnisliste ist zur Zeit leider nicht verfügbar.

03.10.2016

2. Kamper Klosterlauf

Kamper Klosterlauf

Kurz entschlossen hatten sich Karl-Heinz Scholten und Christoph Voegelin auf den Weg nach Kamp-Lintfort gemacht, um beim Klosterlauf an den Start zu gehen. Während Karl-Heinz sich wegen des bevorstehenden Essen-Marathons auf den 10km-Lauf (zwei Runden um den Abteiberg) beschränkte, hatte Christoph sich für den Halbmarathon (drei Runden) entschieden. Karl-Heinz blieb knapp unter der Marke von 50 Minuten, Christoph ließ es recht gemächlich angehen und erreichte das Ziel nach exakt 2:12. Eine Altersklassenwertung gab es angesichts des doch recht überschaubaren Teilnehmerfelds leider nicht - die Zahlen:

10kmKarl-Heinz Scholten49:5421./51 ges.18./34 M
 
HalbmarathonChristoph Voegelin2:12:0026./30 ges.25./27 M

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den 10km-Lauf gewannen Christian Ehlert (FC Straberg) in 40:41 und Michaela Born (TSV Weeze) in 44:04; beim Halbmarathon hatten Jürgen Brauckmann (AS Neukirchen-Vluyn) mit 1:24:32 und Jana Marija Hasselbusch (ohne Verein) mit 1:41:32 die Nase vorn.

01.10.2016

14. Kustmarathon Zeeland

Kustmarathon

Der Küstenmarathon vom niederländischen Burgh-Haamsteede nach Zoutelande ist sozusagen die gesteigerte Version des Egmond-Halbmarathons: 42 Kilometer überwiegend am Nordseestrand entlang - und zwar direkt, durch den tiefen Sand. Nicht zum ersten Mal dabei: Christopher Landwehr, der die LLG bei diesem Lauf vertrag. Christopher schreibt:

„Nein, mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden. Oder doch? Zumindest bedingt! „Ik weet niet welke sadist dit heeft verzonnen“ - so der Titel eines Berichts im Internetauftritt der Veranstaltung. Derartig vorgewarnt und mit der Erfahrung meiner ersten Teilnahme im letzten Jahr hatte ich mir nun ausnahmsweise einmal so etwas wie eine Taktik zurechtgelegt: kontrolliert anfangen, beim zweiten Strandabschnitt nicht übernehmen und danach richtig loslegen. Der erste Teil hat ja noch geklappt… Der Strandteil hat dann aber doch richtig viel Kraft gekostet. Wegen des Höchststandes der gestrigen Springflut ging es gefühlt unendlich lange Kilometer durch den tiefen Sand. Danach waren dann die „Körner“ weg Die anschließenden Hügel in den Dünen wurden eine echte Qual und schließlich ging mir noch um das Finish. Noch nie vorher hat mich ein Zieleinlauf so sehr bewegt wie gestern, als mich meine Frau und meine Töchter am Eingang zur Zielgeraden vor der tollen Kulisse im wunderschönen Zoutelande erwartet haben und die Kleinen die letzten Meter bis über den allerletzten Sandhügel, der unter dem Zielbogen aufgeschüttet worden ist, mit mir eingelaufen sind. Kustmarathon Zeeland - am 7.10.2017 ein fester Termin in meiner Laufplanung!“

Glückwunsch! Die Zahlen:

MarathonChristopher Landwehr4:56:38969./1361 ges.301./408 M45

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Marathon gewannen Tim Pleijte (Vlissingen/NED) in 2:36:12 und Radka Churanova (Baarn/NED) in 3:05:30.

25.09.2016

29. Waldlaufmeisterschaften der Justiz in Waldsee/Pfalz

Justiz

Wie schon so oft in den vergangenen Jahren ging Jürgen Metternich auch in diesem Jahr wieder für die JVA Geldern an den Start der Deutschen Waldlaufmeisterschaften der Justiz, die im Rahmen des Volkslaufs des TV Waldsee in der Pfalz (zwischen Mannheim und Speyer) ausgerichtet wurden. Jürgen schreibt:

„Bei mir lief es sehr gut. Ich konnte zum vierten Mal hintereinander Deutscher Meister in meiner Altersklasse bei den Deutschen Waldlaufmeisterschaften der Justiz werden - diesmal in 46:01. Gerade dieses Jahr hatte ich Zweifel, ob es überhaupt Sinn macht kurze Zeit nach den 100 Meilen einen 10er zu planen. Im Training war ich in den letzten vier Wochen nicht über 29:30 für 6km hinaus gekommen. In Waldsee fanden wir - meine zwei Kollgen Sascha Thermann und Hans Stevens - eine flache Strecke vor, fast alles Asphalt und viel Wald. Dazu noch angenehme Temperaturen von 25 Grad. In mir wuchs die Bereitschaft schnell zu laufen. Also gings wie immer schnell los: Nach 4:11 folgten 4:23, bei 5km 22:17. Ich fühlte mich noch sehr gut und rechnete mir schon eine 45er Zeit aus. Also versuchte ich den Tempoabfall aufzuhalten, was mir zwar nicht optimal gelang. Aber auf den letzten zwei Kilometern konnte ich nochnal zulegen. Mit der Zeit bin ich sehr, sehr zufrieden und mit der Platzierung auch. Jetzt möchte ich das erfolgreiche Jahr noch mit einem guten Ultralauf abschließen; wahrscheinlich in Bottrop.“

Glückwunsch! Die Zahlen:

10kmJürgen Metternich46:0124./65 ges.1./4 M60

Hier geht's zur Ergebnisliste. Schnellster Mann wurde Thomas Nieser (JVA Frankenthal) in 34:14, bei den Damen gewann Dr. Esther Vornholt (JVA Diez) in 48:44.

24.09.2016

31. Weezer 5x5km-Staffellauf

5x5km-Staffel Weeze

Bestes Spätsommerwetter zur 31. Auflage des Weezer Klassikers - bei Temperaturen von fast 25 Grad gingen Norbert Billion, Jochen Hendricks, Christopher Landwehr, Markus Laukmann und Thomas Rauers an den Start der 5x5km-Staffel. Leider hatte der Großteil der üblichen LLG-Verdächtigen wohl kollektiv beschlossen, an diesem Wochenende in Urlaub zu fahren, daher konnte wie im Vorjahr keine zweite Staffel gemeldet werden.

Norbert eröffnete den Reigen, mit 25:06 blieb er nur ein paar Sekunden über seinem selbstgesteckten Ziel. Thomas schrammte ebenso knapp an der 22-Minuten-Marke vorbei, angesichts der geringen Train­ingsumfänge und ohne jedes Tempo­training ging die 22:08 aber in Ordnung. Jochen konnte mit 20:55 die beste Zeit des Tages erzielen, und auch Christopher - eher an lange Strecken gewohnt - war mit 23:38 durchaus zufrieden. Lediglich Markus konnte auf dem letzten Stück das Tempo nicht mehr halten - im „Radfahrerduell“ mit seinem Kumpel Jochen mußte er mit einer 21:37 leider den Kürzeren ziehen. Machte aber nichts, das Gemeinschaftserlebnis stand im Vordergrund und wurde immerhin mit Platz 9 in der Jedermann-Klasse belohnt. Die Zahlen:

5kmNorbert Billion    25:06 471./779 ges. 
5kmThomas Rauers    22:08 234./779 ges. 
5kmJochen Hendricks    20:55 151./779 ges. 
5kmChristopher Landwehr   23:38 366./779 ges. 
5kmMarkus Laukmann    21:37 192./779 ges. 
5x5km LLG gesamt 1:53:25 46./155 ges. 9./71 Jedermann

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Schnellste Staffel war in diesem Jahr „Bunert Friends 1“ (Männer, 1:22:52) vor den „Slow Motion Greenhorns“ des SV Sonsbeck (Junioren, 1:26:50) und „Du­Könn­testJetztHierSein“ (Männer, 1:26:58).

16.09.2016

22. Citylauf Xanten

Citylauf Xanten

Beim diesjährigen Xantener Citylauf gingen mit Jochen Hendricks, Christopher Landwehr und Markus Laukmann die drei „Neuen“ im LLG-Trikot an den Start. Auf dem leicht welligen und kopfsteinpflaster-lastigen Rundkurs konnte Markus mit 44:08 locker die 45-Minuten-Marke knacken, Jochen blieb bei seiner Premiere für die LLG mit 45:39 knapp darüber. Langstrecken-Spezialist Christopher kam nach etwas über 51 Minuten ins Ziel - Glückwunsch! Die Zahlen:

10kmMarkus Laukmann 44:08 69./275 ges.10./27 M35
10kmJochen Hendricks 45:39 89./275 ges.21./48 M45
10kmChristopher Landwehr51:10161./275 ges.33./48 M45

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den 10km-Lauf gewannen Tim Schüttrigkeit (Bunert Running Team) in 32:22 und Melina Buil (SV Sonsbeck) in 39:12.

04.09.2016

13. Stadtlauf Wachtendonk

Niersrunners

Kurz entschlossen hatte sich Christoph Voegelin beim 10km-Lauf in Wachtendonk eingeschrieben. Bei recht angenehmen äußeren Bedingungen erreichte er die Ziellinie nach etwas mehr als 53 Minuten - Glückwunsch! Die Zahlen:

10kmChristoph Voegelin53:3699./138 ges.9./10 M55

Hier geht's zur Ergebnisliste. Sieger beim 10km-Lauf wurden Mindaugas Minevicius (Bataver Lauftreff Emmerich) in 35:56 und Barbara Jedras (TuSEM Essen) in 42:55.

04.09.2016

17. Dijkenloop Beneden-Leeuwen/NED

Dijkenloop

Nach längerer Zeit war die LLG in Person von Karl-Heinz Scholten mal wieder beim Dijkenloop vertreten. Eigentlich war keine Nachmeldung vorgesehen, nach einigem Hin und Her konnte Karl-Heinz aber trotzdem eine Startnummer ergattern. Bei drückenden Temperaturen am Start und strammen Gegenwind auf dem Deich waren die äußeren Bedingungen recht anspruchsvoll, da Karl-Heinz aber ohnehin seit Monaten keinen Wettkampf mehr bestritten hatte, war er mit seiner Zeit von knapp 1:52 am Ende doch zufrieden - Glückwunsch! Die Zahlen:

HalbmarathonKarl-Heinz Scholten1:51:5572./141 ges.35./66 M45+

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Halbmarathon gewannen Joachim Poortmans (Duffel) in 1:15:17 und Jeannine Liebrand (Cifla) in 1:36:00.

03.09.2016

2. Kaiserpark-Ultra Essen

Essen

Im Veranstaltungskalender finden sich nicht nur Läufe mit Hunderten oder Tausenden von Startern, sondern auch unbekannte Mini-Läufe mit gerade einer Handvoll Teilnehmer. Einer davon ist der Kaiserpark-Ultra in Essen-Altenessen, der bereits zum zweiten Mal stattfand. Dreißig Runden auf einem ungefähr 1500 Meter langen Rundkurs, also etwa 45,2 Kilometer durch den Park waren zu absolvieren, 13 Läuferinnen und Läufer gingen an den Start, darunter auch Christopher Landwehr. Nach etwas weniger als fünf Stunden kam Christopher als Dritter ins Ziel und konnte sich einen weiteren Ultra in seine Finisherliste eintragen - Glückwunsch! Die Zahlen:

45,2kmChristopher Landwehr4:51:063./13 ges.3./? M

Hier geht's zu einem Laufbericht bei lokalkompass.de. Öffentliche Ergebnislisten liegen z.Zt. nicht vor. Sieger des Laufs wurden Dennis John (TC Kray) in 4:15:18 und seine Vereinskameradin Birgit Jahn in 5:27:20.

03.09.2016

25. Citylauf Kleve

Citylauf Kleve

Seinen Einstand im LLG-Trikot gab Neuzugang Markus Laukmann beim diesjährigen Citylauf in Kleve über die 10km-Distanz. Die vier Runden entlang der Klever Fußgängerzone hatten es in sich, Kopfsteinpflaster und die Steigung hoch zur Schwanenburg sorgten dafür, daß Bestzeiten auf dieser Strecke schwer zu erzielen waren. Demzufolge war Markus mit seiner Zeit von etwas über 45 Minuten und Platz sechs in der M35 doch recht zufrieden - Glückwunsch! Die Zahlen:

10kmMarkus Laukmann45:4248./108 ges.6./11 M35

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den 10km-Lauf gewannen Tim Schüttrigkeit (Bunert Running Team Kleve) in 33:09 und Carolin Joeken (VfL Merkur Kleve) in 39:35.

27.08.2016

6. Panoramalauf Burg Are

Panoramalauf Burg Are

Eigentlich startet Vera Eskes erst bei Ultraläufen mit Streckenlängen jenseits der Marathondistanz, aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen verzichtete sie dann aber doch auf die 56 Kilometer im Rahmen des Panoramalaufs rund um die Burg Are bei Altenahr und beschränkte sich auf die Runde mit 33 Kilometern, bei der aber immerhin auch noch 1100 Höhenmeter zu überwinden waren. Mit von der Partie war außerdem Norbert Billion, der sich nach längerer Wettkampfpause wieder einmal an einen Landschaftslauf wagte. Nach knapp fünfeinhalb Stunden hatten die beiden es geschafft, Platz drei in der W40 war der Lohn der Mühen für Vera - Glückwunsch! Die Zahlen:

33km/1100HMVera Eskes 5:22:5372./77 ges.3./3 W40
33km/1100HMNorbert Billion5:22:5473./77 ges.7./8 M55

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Lauf über 33km gewannen Alexander Ickenroth (SRL Triathlon Koblenz) in 2:59:01 und Julia Einenkel (ohne Verein) in 3:17:29

27.08.2016

1. Bottroper Ultralauf-Festival

6h-Lauf Bottrop

Das erste Bottroper Ultralauf-Festival startete mit einem Sechs-Stunden-Lauf, in den kommenden Jahren sollen auch Wettkämpfe über 12 und 24 Stunden hinzukommen. In diesem Jahr reichten bei Temperaturen von um die 30 Grad aber wohl aich die sechs Stunden; Christopher Landwehr war für die LLG bei der Premiere am Start und absolvierte bei diesem hochsommerlichen Temperaturen immerhin deutlich mehr als einen Marathon - am Ende standen etwas mehr als 46 Kilometer zu Buche - Glückwunsch! Die Zahlen:

6h-LaufChristopher Landwehr46,226km36./70 ges.9./12 M45

Hier geht's zur Ergebnisliste. Am weitesten kamen Rafael Rodriguez Baena (TC Kray 1892) mit 68,758km und Jasmin Ernhardt (Team Erdinger Alkoholfrei) mit 55,832km.

18.08.2016

Kwart Marathon Ouddorp/NED

Atletiek Zeeland

Und noch ein „Urlaubslauf“: einen Aufenthalt an der niederländischen Nordsee nutzte Christopher Landwehr zur Telnahme an einem Viertelmarathon in Ouddorp - es waren also etwa 10,5 Kilometer zu bewältigen. Eine völlig ungewohnte Kurzstrecke für den Marathon- und Ultravielläufer, aber ab und zu kann etwas Tempo ja nicht schaden… demnach war Christopher mit seiner Zeit von knapp unter 53 Minuten auch recht zufrieden. Bei der Nachmeldung ging wohl einiges schief, der falsch geschriebene Name und Wohnort ließen sich ja noch verkraften, allerdings wurde Christopher auch bei den weiblichen Senioren gewertet… Die Zahlen:

10,5kmChristopher Landwehr52:5450./107 ges.5./19 Wsen(!)

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Lauf gewannen Marco Barendregt in 37:14 und Laurey van den Berge in 41:28.

14.08.2016

APM Ultratrail Sonthofen

APM

Im Rahmen des Allgäu-Panorama-Marathons wird seit einiger Zeit auch ein Ultratrail über 69km und mehr als 3000 Höhenmeter angeboten; diese Herausforderung ließ sich Vera Eskes während eines Urlaubs in Bayern nicht entgehen. Mehr als die nackten Zahlen liegt dem Webmaster leider nicht vor…:

69km/3000HMVera Eskes12:33:03181./199 ges.5./6 W40

Hier geht's zur Ergebnisliste. Sieger des Ultratrails wurden Stefan Lang (Allgäu Outlet Raceteam) in 7:10:14 und Gitti Schiebel (TV Immenstadt) in 7:29:56.

13./14.08.2016

100 Meilen Berlin (Mauerweglauf)

100 Meilen Berlin

Mit Jürgen Metternich ging bereits der zweite LLGler an den Start der inzwischen schon legendären 100 Meilen von Berlin entlang des Verlaufs der ehemaligen Mauer. Die 100 Meilen bzw. 160,9 Kilometer hatte Angelika Mölders im Jahr 2011 bewältigt, nun trat Jürgen in ihre Fußstapfen. Die Zahlen:

160,9kmJürgen Metternich26:41:10165./247 ges.9./16 M60

Hier geht's zu Jürgens Laufbericht, und hier zur Ergebnisliste. Den Lauf gewannen der Israeli Ariel Rozenfeld in 15:20:48 und die Australierin Tia Jones in 17:03:32.

06.08.2016

X-Marathon (Freundschaftslauf)

LLG Kevelaer

Es gibt schon interessante Sammelleidenschaften: um einer Bekannten, die zu jedem Buchstaben des Alphabets den passenden Städtemarathon laufen möchte den Buchstaben „X“ zu ermöglichen, hatte Peter Wasser eine 42,195km lange Strecke rund um Xanten ausgetüftelt. Neun Personen gingen an den Start, sechs liefen die ganze Strecke durch, darunter LLG-seitig neben Peter auch Karl-Heinz Scholten und Norbert Billion. Zeiten waren bei diesem Lauf nebensächlich, daher gibt es auch keine Ergebnisliste - jedenfalls hat es allen Teilnehmern sehr gut gefallen, wie man auch dem kurzen Laufbericht von Jens Flören (Troisdorfer LG M.U.T.) entnehmen kann. Ein weiterer bebilderter Bericht stammt wieder von unserem „Stammautor“ Mattin Becker (ebenfalls Troisdorfer LG M.U.T.)

30./31.07.2016

3. Grand Trail Orobie, Bergamo/ITA

Grand Trail Orobie

Als letzten großen Vorbereitungslauf für den Mont Blanc-Ultratrail hatte sich Peter Wasser den Grand Trail Orobie vorgenommen: über 72km mit mehr als 4200 Höhenmetern quer durch die Lombardei (mit Start in Carona und Ziel in Bergamo) waren zu absolvieren. Leider liegen uns keine weiteren Informationen als das nackte Ergebnis vor, vielleicht liefert Peter ja noch etwas nach ;-)

72,3km/4200HMPeter Wasser18:22:07377./510 ges.285./373 M31-60

Hier gibt's einige Fotos vom Lauf und hier geht's zur Ergebnisliste („GTO“ als Rennen auswählen). Den Lauf gewannen Gediminas Grinius (LIT) in 8:35:28 und Virginia Oliveri (ITA, Salomon Berg Team) in 10:43:49.

30./31.07.2016

Süchtelner Höhen-Marathon

100 Marathon Club

Wieder einmal eine Doppelveranstaltung: am letzten Wochenende fand jeweils am Samstag und am Sonntag die 99. bzw. 100. Auflage der von Claudia Cavaleiro organisierten Laufserie statt. Am Samstag gingen Vera Eskes und Christopher Landwehr an den Start; Vera konnte sich den dritten Platz bei den Damen und Christopher den zweiten Rang bei den Herren sichern - die Zahlen:

MarathonChristopher Landwehr4:16:372./19 ges.2./14 M
MarathonVera Eskes 5:09:249./19 ges.3./5 W

Hier geht's zu einem bebilderten Laufbericht (lokalkompass.de) und hier zur Ergebnisliste. Tagessieger wurden Michael Lorenz (100 MC) in 3:36:23 und Gina Pflug (LT Alt-Erkrath) in 4:44:12.

Am Sonntag fand dann der Jubiläumslauf statt; Christopher ließ es sich nicht nehmen, zu diesem Anlaß nochmal anzutreten. Diesesmal ließ er es aber etwas lockerer angehen und wurde fünfter bei den Männern und in der Gesamtwertung. Die Zahlen:

MarathonChristopher Landwehr4:52:255./26 ges.5./18 M

Den Jubiläumslauf gewannen Axel Nentwig (Nahelauf Therapie) in 3:55:30 und Sandy Winkler-Spekker (ohne Verein) in 4:56:14. Auch zu dieser Veranstaltung liefert der Lokalkompass einen Bericht mit einer Bilderstrecke.

17.07.2016

3. La Chouffe Trail, Houffalize/BEL

La Chouffe Trail

Trailläufe in Belgien sind für ihre anspruchsvollen Streckenführungen bekannt, da machte auch der La Chouffe Trail keine Ausnahme. Um sich die zwei UTMB-Punkte zu verdienen, waren 50 Kilometer und über 1500 Höhenmeter quer durch die Ardennen zu absolvieren; sehr unwegsames Gelände, das Überklettern umgestürzter Bäume und das Durchwaten hüfthoher Gewässer sorgten für das nötige Niveau. Peter Wasser ging die Sache diesesmal etwas flotter an, nach knapp siebeneinhalb Stunden war es geschafft. Vera Eskes ließ sich zusammen mit Mattin Becker vom Troisdorfer MUT etwas mehr Zeit, knapp vor der Neun-Stunden-Marke erreichten auch diese beiden das Ziel. Glückwunsch! Die Zahlen:

50km/1560HMPeter Wasser7:26:18107./148 ges.99./134 M
50km/1560HMVera Eskes 8:57:18139./148 ges.11./14 W

Hier geht's zu einem bebilderten Laufbericht von Mattin Becker (Troisdorfer LG M.U.T) - vielen Dank dafür! - und hier zur Ergebnisliste. Den Lauf gewannnen Stijn van Lokeren (BEL) in 4:22:17 und Chariel de Cock (BEL) in 5:49:45.

10.07.2016

LLG-Sommerfest

In ihrer Funktion als aktueller Vergnügungsausschuß hatten Hilli van Nooy und Heinz-Peter Renkens die LLG nach Goch-Hommersum zur Viller Mühle eingeladen. Dort erwartete sie Heinz Bömler, der auch weit über die Grenzen des Kreises Kleve bekannte „wahnsinnige Puppenspieler“ zu einer etwa dreistündigen, sehr unterhaltsamen Führung durch das riesige Gelände voller Antiquitäten und Gegenstände des täglichen Lebens aus vergangenen Zeiten, die schon dem ein oder anderen historischen Film zu seinem gewissen Flair verholfen haben. Es läßt sich alles schlecht beschreiben, man muß es (und ihn) gesehen und gehört haben - hier geht es zu einigen Bildern vom Tag. Dieser fand schließlich bei einer Grillparty im Garten von Heinz-Peter seinen Abschluß - nochmal vielen Dank an die Organisatoren für diesen gelungenen Tag!

01./02.07.2016

10. Thüringen-Ultra 100km Fröttstädt

Thüringen-Ultra

Beim Thüringen-Ultra stehen entweder die 100 Kilometer oder die 100 Meilen (ca. 160km) zur Auswahl - als Vorbereitung auf den Mont Blanc hatte sich Peter Wasser für die „Kurzstrecke“ entschieden; Vera Eskes hatte sich spontan angeschlossen, um das Abenteuer ihres ersten „Hunderters“ zu erleben.

Einen ausführlichen Laufbericht gibt es hier, einige Fotos vom Lauf finden sich hier. Gemeinsam mit Peter Henscheid (LTG Troisdorf DUV) absolvierten die beiden die Strecke in etwas mehr als vierzehn Stunden; für Vera bedeutete diese Zeit bei ihrer Premiere sogar Platz drei auf dem Treppchen in der W40 - Glückwunsch! Die Zahlen:

100km/2150HMPeter Wasser14:25:41139./202 ges.29./40 M45
100km/2150HMVera Eskes 14:25:42141./202 ges.3./5 W40

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den 100km-Lauf gewannen Sven Herder (SG Dynamo Dresden) in 8:48:12 und Mareile Hertel (RadArt Gotha) in 9:56:00.

01.07.2016

19. Nachtmarathon Marburg

USC Marburg

Als letzten Vorbereitungslauf vor den 100 Meilen in Berlin (Mauerweglauf) hatte sich Jürgen Metternich den Nachtmarathon in Marburg ausgesucht. Die angepeilte Zielzeit von unter vier Stunden verpaßte er zwar um ein paar Sekunden, unzufrieden war er jedoch nicht. Jürgen schreibt:

„Nach einem wiedermal zu schnellen Anfangstempo von 50:30 Minuten für die ersten zehn Kilometer und 1:49h für die Hälfte reichten die Kräfte nach dem langen Tag mit drei Stunden Anfahrt dann doch nicht, um das Tempo zu halten. Entsprechend langsam waren dann auch die letzten zwölf Kilometer in der Dunkelheit vor dem angestrahlten Marburger Landgrafenschloss, das als Zielpunkt weithin sichtbar war. Die Vorbereitung für den Mauerweglauf ist damit abgeschlossen. Mit einem 50er, vier Marathons, einem Halbmarathon und zwei Zehnern (alles in vier Monaten) und guten Zeiten bin ich - glaube ich - gut vorbereitet. Und letztlich wird es dann in Berlin eine Kopfsache, die über Ankommen oder Aufgeben entscheidet.“

Glückwunsch! Die Zahlen:

MarathonJürgen Metternich4:00:5262./141 ges.5./8 M60

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Marathon gewannen Christian Smolka (ASC Marathon Friedberg) in 2:47:19 und Dorothee Rogosch (SF Blau-Gelb Marburg) in 3:25:21.

18.06.2016

5. Ahrathon Bad Neuenahr

Ahrathon

Der „Ahrathon“, nach eigener Darstellung der kleine Bruder des Médoc-Marathons, führt auf zwei Runden rund um das Ahrtal entlang des Rotweinwanderwegs. Mit einigen Höhenmetern kein schneller Lauf, aber für Jürgen Metternich eine schöne Vorbereitung auf die 100 Meilen von Berlin. Jürgen schreibt:

„Den Ahrathon habe ich gut überstanden. Selbst wenn ich über vier Stunden unterwegs war, bin ich sehr zufrieden, denn der Ahrathon hat einige Höhenmeter, die Zeit und Kraft kosten. Dafür ist er aber landschaftlich ein sehr schönes Erlebnis. Wenn man ihn als Wettkampf läuft, kann man leider nicht die Weinverpflegung an den Verpflegungspunkten kosten und muss sich an den Trauben von Läufern und Walkern dort vorbeikämpfen und sich mit Wasser und Iso stärken. Aber dafür gab´s im Ziel einen leckeren Tropfen. Jetzt geht es in 14 Tagen nach Marburg. Dort wird die Strecke flacher sein und dann kann ich auch wieder unter vier Stunden finishen.“

Die Zeit von 4:03 reichte aber mehr als locker aus, um die Altersklasse M60 zu gewinnen - Glückwunsch! Die Zahlen:

MarathonJürgen Metternich4:03:1232./123 ges.1./6 M60

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Sieger des Marathons wurden Rene Spanier (LAZ Puma Rhein-Sieg) in 2:51:47 und Isabella Gschwandtner (Hardtseemafia Triathlon) in 3:36:47.

05.06.2016

33. Duisburg-Marathon

Duisburg-Marathon

Bei Temperaturen von fast 30 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit hatten die Teilnehmer des diesjährigen Rhein-Ruhr-Marathons mit schweren äußeren Bedingungen zu kämpfen, so auch Heinz-Peter Renkens, der zusammen mit einigen Kollegen und Kolleginnen an den Start ging. Trotz der Hitze lief es für Heinz-Peter besser als vor zwei Wochen beim Vivawest-Marathon - auch wenn die Wade ab Kilometer 30 wieder etwas zwickte, erreichte er das Ziel über 20 Minuten früher als in Gelsenkirchen und durfte sich über eine neue Jahresbestzeit von 3:31:43 freuen - Glückwunsch! Die Zahlen:

MarathonHeinz-Peter Renkens3:31:4394./758 ges.18./135 M45

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Marathon gewannen Enrico Dietrich (TuS 08 Lintorf) in 2:37:39 und Karin Schank (C.A. Schifflange, LUX) in 2:58:38.

27./28.05.2016

12. Bödefelder Hollenmarsch

Bödefelder Hollenmarsch

Nach Angelika Mölders im Jahr 2009 ging nun Christopher Landwehr an den Start über die 101km durchs Sauerland und über den Kahlen Asten - allerdings im Gegensatz zu seiner Vorgängerin nicht laufend, sondern marschierend. Trotzdem keine leichte Aufgabe - Christopher schreibt:

„So, endlich habe ich die 100 gepackt - nun halt als als Wanderer/Nordic Walker. Es war unglaublich anstrengend - schwüle Hitze, Matsche bis über die Knöchel, in der Nacht Nebel und jede Menge hohe Meter; schwere Streckenführung - die Läufer der heutigen Wettbewerbe (bis 111 km) beneide ich definitiv nicht…
Fazit: Superharte Veranstaltung in wunderschöner Natur. War die Reise wirklich wert!“

Glückwunsch! Die Zahlen:

Walking 101km/2100HMChristopher Landwehr17:36:5830./137 ges.7./17 M45

Christopher erreichte das Ziel übrigens in Begleitung von Claudia Cavaleiro (OSC Waldniel) und Peer Schmidt-Soltau (100 MC), die ja auch beide Stammgäste beim Kevelaer Marathon sind - hier geht's zu den Ergebnislisten. Schnellste Marschierer waren Thomas Pusinelli (ohne Verein) in 15:00:46 und Christa Klappstein (Schömberg) in 15:47:49.

22.05.2016

26. Hagen-Triathlon

Triathlon Hagen

Nach der Absage des Kleve-Triathlons ging Maria Scherf kurz entschlossen in Hagen über die olympische Distanz an den Start. Die 1000 Meter Schwimmen - nicht ihre Paradedisziplin - absolvierte sie in 25:26, für die vier sehr anstrengenden Runden auf dem Rad über insgesamt 43 Kilometer durch die südlichen Ausläufer des Sauerlands benötigte sie 1:53:08. Dafür legte Maria aber mit 48:53 noch einen tollen 10km-Lauf hin, so daß sie mit einer Gesamtzeit von 3:07:27 Siegerin in ihrer Altersklasse W55 wurde und einige neue Erfahrungen für ihren ersten „70.3“ (Halb-Ironman) Ende Juli gewinnen konnte - Glückwunsch! Die Zahlen:

Triathlon 1.0/43/10Maria Scherf3:07:2799./107 ges. 1./2 W55

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Tagessieger wurden Thomas Born-Benstein (ohne Verein) in 2:00:08 und Monika Keunecke (Soester Tri Team) in 2:23:00.

22.05.2016

4. Vivawest-Marathon

Vivawest-Marathon

Bei der vierten Ausgabe des Vivawest-Marathons von Gelsenkirchen über Essen, Bottrop, Gladbeck und wieder zurück nach Gelsenkirchen gingen für die LLG Jürgen Metternich, Heinz-Peter Renkens und Peter Wasser an den Start; Angelika Mölders, Vera Eskes und Christopher Landwehr mußten ihre Teilnahmer aus gesundheitlichen Gründen leider kurzfristig absagen.

Bei ziemlich warmen Wetter, gelegentlichen Schauern und einer ziemlich welligen Strecke waren wohl keine Bestzeiten zu erwarten, jedenfalls ging Jürgen nach seinem tollen Ergebnis beim Weezer Pfingsthalbmarathon den Lauf flott an und benötigte für die erste Hälfte knapp 1:43. Das Tempo konnte er auf der zweiten Hälfte nicht mehr halten, letztlich standen 3:43 zu Buche - ein respektabler achter Platz in seiner Altersklasse! Heinz-Peter startete sogar noch schneller, die Halbmarathonmarke war nach 1:36 erreicht, aber leider erlitt er im weiteren Verlauf einen Wadenkrampf nach dem anderen, viele Gehpausen waren erforderlich, so daß aus der hoffnungsvollen Zwischenzeit letztlich „nur“ eine 3:52 wurde. Ein ähnliches Schicksal erlitt auch Peter - nach einer 1:47 auf der ersten Hälfte trudelte er erst nach 4:10 über die Ziellinie. Trotzdem Glückwunsch allerseits - die Zahlen:

MarathonJürgen Metternich 3:43:03161./698 ges. 8./29 M60
MarathonHeinz-Peter Renkens 3:52:50207./698 ges.31./116 M45
MarathonPeter Wasser 4:10:44325./698 ges.57./116 M45

Jürgen schreibt zu seinem Lauf:

„Gegenüber Berlin und Bonn konnte ich mich wieder steigern. Trotz der welligen Strecke und der Temperaturen habe ich auf der zweiten Hälfte nur etwa vier Minuten verloren. Für mich eine optimale Leistung; vor allem, weil ich die letzten zehn Kilometer noch in 53:33 Minuten laufen konnte; schneller als von km10 nach km20 (53:44). Die bei den Ergebnissen angegebene Zeit von 1:43:20 ist die Zeit bei km20, Tatsächlich hatte ich 1:49:38. Im Ergebnis bin ich mit dem Lauf sehr, sehr zufrieden. Als nächstes werde ich am 18.6.2016 den Arathon und am 1.7.2016 den Nachtmarathon in Marburg laufen und zwischendurch noch ein bisschen trainieren.“

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Sieger des Marathons wurden Elias Sansar (LG Lage Dormund/Bad Salzuflen) in 2:29:00 und Sintayehu Kibebo (ohne Verein) in 2:46:57.

15./16.05.2016

6. Saar-Hunsrück-Supertrail

SH-Supertrail

Bereits zum sechsten Mal fand der von Bernhard Sesterheim organisierte Saar-Hunsrück-Supertrail statt. In zwei Tagesetappen führt der Lauf von Idar-Oberstein nach Trier, und zwar überwiegend auf unbefestigten Trailstrecken entlang des namensgebenden Fernwanderwegs. Nach 2012 gingen Vera Eskes und Peter Wasser wieder an den Start.

Die erste Tagesetappe über etwa 66km und fast 2000 Höhenmetern absolvierten Vera und Peter gemeinsam in 10:21h, am zweiten Tag war Peter mit 9:21h nur unwesentlich schneller als Vera, die 9:37h für die 58km und 1500 Höhenmeter benötigte - Glückwunsch zu dieser tollen Leistung! Die Zahlen:

128km/3400HM/2dPeter Wasser 19:35:0026./41 ges.19./29 M
128km/3400HM/2dVera Eskes 19:58:0031./41 ges.10./12 W

Hier geht's zur Ergebnisliste. Sieger in der Addition beider Etappen wurden Christian Dörr (Landau Running Company) in 12:30h und Anne Staeves (LG Trampeltier) in 15:12h.

16.05.2016

38. Pfingsthalbmarathon Weeze

TSV Weeze

Das Pfingstwetter spielte in diesem Jahr nicht so mit, bei Temperaturen nur wenig über 10 Grad und einem frischen Wind gingen in diesem Jahr nur etwa 250 Läuferinnen und Läufer an den Start des Weezer Klassikers. Für die LLG war ein Trio, bestehend aus Maria Scherf, Jürgen Metternich und Christopher Landwehr mit von der Partie.

Jürgen zeigte sich in Top-Form, mit einer 1:38 holte er souverän den Sieg in seiner Altersklasse M60. Auch Maria gelang mit einer Zeit von 1:44 der Sprung aufs Treppchen, sie holte die Bronzemedaille in der W55. Last but not least kam Christopher bei seinem ersten „Halben“ im LLG-Trikot nach 1:56 ins Ziel - Glückwunsch! Die Zahlen:

HalbmarathonJürgen Metternich 1:38:47 78./251 ges. 1./12 M60
HalbmarathonMaria Scherf 1:44:39123./251 ges. 3./8 W55
HalbmarathonChristopher Landwehr1:56:33199./251 ges.33./37 M45

Im Rahmen der Kreismeisterschaft im Halbmarathon wurden (im Gegensatz zu früheren Jahren) wohl nur diejenigen Finisher gewertet, die auch einen offiziellen DLV-Startpaß besitzen - daher fehlt Christopher in dieser Liste:

HalbmarathonJürgen Metternich 1:38:4726./42 ges. 1./2 M60
HalbmarathonMaria Scherf 1:44:3935./42 ges. 2./2 W55

Auch hier Glückwunsch an Jürgen und Maria!

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den Halbmarathon gewannen Jörn Hansen (LG Alpen) in 1:11:13 (nur eine Sekunde vor Roman Heynen (Marathon Kleve)) und Irma van Rijswijck (Orion Venlo) in 1:29:05. Kreismeister wurden Roman Heinen - wie gesagt, in 1:11:14 - und Claudia Seegers (GSV Geldern) mit 1:39:35 - wiederum nur zwei Sekunden vor Marianne Spronk (TSV Weeze) in der Altersklasse W65!

07.05.2016

8. Citylauf Geldern

GSV Geldern

Trotz zweier Mittelgebirgsläufe über jeweils 50km in der letzten Woche ließ Peter Wasser es sich nicht nehmen, zusammen mit einigen Arbeitskollegen beim Gelderner Citylauf über die 10km an den Start zu gehen. Die Zeit spielte da keine so große Rolle, auch angesichts der doch schon sehr sommerlichen Temperaturen, daher war Peter über seine knapp 49 Minuten auch nicht sonderlich betrübt ;-) Die Zahlen:

10kmPeter Wasser 49:0347./89 ges.10./14 M45

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Sieger im 10km-Lauf wurden Martin Funke (Homberger TV) in 35:10 und Sanaa Koubaa (TSV Bayer 04 Leverkusen) in 37:07.

05.05.2016

17. Westerwaldlauf Rengsdorf

TV Rengsdorf

Kilometersammeln ist angesagt für den Ultra Trail du Mont Blanc im August - da kam Peter Wasser der Westerwaldlauf in Rengsdorf bei Neuwied gerade recht, um den Vatertag nicht wie sonst an Himmelfahrt üblich, sondern laufend zu verbringen; kurz entschlossen bekam er Gesellschaft in Person von Christopher Landwehr, der seinen ersten Ultra im LLG-Trikot absolvierte. Die Zeiten waren nebensächlich, eine Wertung gab es nicht, nur das Ankommen zählte - das schafften beide locker in weniger als sieben Stunden. Die Zahlen:

50km/1470HMPeter Wasser 6:34:42(keine Wertung)
50km/1470HMChristopher Landwehr6:49:04(keine Wertung)

Hier geht's zu den Ergebnislisten - die Angaben sind allerdings auf freiwilliger Basis und auch ziemlich unvollständig.

04.05.2016

31. Brunnenlauf Sonsbeck

SV Sonsbeck

Beim diesjährigen Brunnenlauf in Sonsbeck - traditionell am Abend vor Himmelfahrt - vertrat Artur Zymelka die Farben der LLG. In einem sehr großen Starterfeld - weit über 300 Läuferinnen und Läufer gingen beim 10er an den Start - konnte Artur, unterstützt von seiner Familie, mit einer 40:14 den dritten Platz in einer starken M40 erringen - Glückwunsch! Die Zahlen:

10kmArtur Zymelka 40:1438./339 ges.3./30 M40

Hier geht's zu den Ergebnislisten. Den 10km-Lauf gewannen Matthias Graute (TLV Germania Überruhr) in 32:12 und Annal-Lina Dahlbeck (TuS Xanten) in 36:03. Auch der Nachwuchs der Familie Zymelka war am Start: Olivia lief die 1350m der W9 in 6:54, Maja benötigte für die 1600m der W13 7:19 und holte damit den dritten Platz in ihrer Altersklasse.

 

30.04.2016

37. Harzquerung

Harzquerung

Die Harzquerung gehört bei Vera Eskes und Peter Wasser zum Saisonkalender unbedingt dazu, auch in diesem Jahr nahmen sie die sehr anspruchsvolle Trailstrecke von Wernigerode nach Nordhausen in Angriff. Peter benötigt einige Trainingskilometer für den Mont Blanc-Ultratrail im Sommer, daher beließ er es heute beim „Kilometersammeln“ und erreichte das Ziel nach 51 Kilometern und etwa 1800 Höhenmetern nach 6:08. Vera fehlten vielleich einige Trainingskilometer, daher benötigte sie etwas länger als im Vorjahr und verpaßte die Sieben-Stunden-Marke nur um ein paar Sekunden - trotzdem Glückwunsch! Die Zahlen:

51km/1800HMPeter Wasser 6:08:13322./560 ges.76./104 M45
51km/1800HMVera Eskes 7:00:22494./560 ges.37./45 W40

Hier gibt's einige Bilder vom Lauf, und hier geht's zu den Ergebnislisten. Sieger des Tages wurden Stephan Aris (Kleinmachowner Laufclub) in 4:12:56 sowie Bianka Schwede (ohne Verein) nur knapp dahinter in hervorragenden 4:15:29 auf dem dritten Gesamtplatz!

16.04.2016

LLG-Jahreshauptversammlung

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung hatte der Vorstand ins Hotel „Zum Löwen“ auf der Amsterdamer Straße eingeladen. Der 1. Vorsitzende Peter Wasser konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen; einige davon kamen leicht verspätet, da sie kurz vorher noch beim Winnekendonker Golddorflauf gestartet waren.

In seinem Bericht gab Peter Wasser einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr, insbesondere den Kevelaer-Marathon vom Januar 2016, der in jeder Hinsicht ein voller Erfolg gewesen war - mit 500 Meldern hatte es hier einen neuen Rekord gegeben, auch der Streckenrekord bei den Damen war nach 13 Jahren endlich geknackt worden. In Kürze werden bereits die Vorbereitungen für die nächste Ausrichtung beginnen, die am Sonntag, 9. Januar 2017 stattfinden wird.

Turnusgemäß stand die Neuwahl des Vorstands an. Der 1. Vorsitzende Peter Wasser, die 2. Vorsitzende Angelika Mölders und Schriftführer Thomas Rauers wurden ein­stim­mig (bei jeweils einer Enthaltung) wie­der­gewählt. Kassiererin Petra Kox gab ihr Amt nach acht Jahren auf; zu ihrer Nachfolgerin wurde ebenfalls einstimmig Vera Eskes ge­wählt.

Der ebenfalls neu gewählte Ver­gnü­gungs­ausschuß besteht nun aus Hiltrud van Nooy und Heinz-Peter Renkens; als Nachfolger für die ausscheidende Kassenprüferin Maria Scherf wurde Norbert Billion gewählt. Peter Wasser verabschiedete die ehemalige Kassiererin Petra Kox sowie die vormaligen „Feten-Planer“ Vera Eskes und Norbert Billion mit einem kleinen Präsent.

Nach einem kurzen Ausblick auf die kommende Laufsaison beendete Peter Wasser die harmonisch verlaufene Versammlung; im Anschluß startete die traditionelle Helferfete für alle, die den letzten Kevelaer-Marathon durch ihre tatkräftige Unterstützung erst möglich gemacht hatten.

Hier gibt's einige Bilder von der Helferfete.

16.04.2016

13. Golddorflauf Winnekendonk

Golddorflauf

Abergläubisch oder nicht, zumindest das Wetter stand bei der 13. Ausrichtung des Winnekendonker Golddorflaufs unter keinem guten Stern: kühles Aprilwetter mit Wind und Schauern sorgte für ein eher ungemütliches Lauferlebnis, insbesondere die Start- und Zielgerade im Stadion erinnerte eher an einen Crosslauf. Trotzdem natürlich kein Grund für Karl-Heinz Scholten, Jürgen Metternich, Heinz-Peter Renkens und Artur Zymelka, nicht an den Start des 10km-Laufs zu gehen. Maria Scherf, Christoph Voegelin, Christopher Landwehr und Thomas Rauers mußten aus gesundheitlichen bzw. beruflichen Gründen kurzfristig absagen, sonst hätte es noch so etwas wie einen LLG-Massenstart gegeben ;-)

Artur ging wie gewohnt ohne besonderes Training ins Rennen, bei den windigen Verhältnissen konnte er aber nicht unter 40 Minuten bleiben; diese Marke verpaßte er um 46 Sekunden. Hans-Peter bekam ab es ab der zweiten Runde mit Magenkrämpfen zu tun, daher langte es heute ausnahmsweise mal nicht zu einer neuen Bestzeit, nach 42:49 überquerte er die Ziellinie. Jürgen zeigte sich sechs Tage nach dem Bonn-Marathon bereits wieder in guter Form auf der kürzeren Strecke und holte mit 45:25 den dritten Platz in der M60. Last but not least konnte Karl-Heinz mit einer 48:15 souverän die M65 in seinem „Heimspiel“ gewinnen - Glückwunsch! Die Zahlen:

10kmArtur Zymelka 40:4625./190 ges.6./15 M40
10kmHeinz-Peter Renkens42:4938./190 ges.4./18 M45
10kmJürgen Metternich 45:2563./190 ges.3./11 M60
10kmKarl-Heinz Scholten48:1591./190 ges.1./4 M65

Hier geht's zu einer Bildergalerie vom Lauf und hier zu den Ergebnislisten. Den 10km-Hauptlauf gewannen Roman Heynen (LV Marathon Kleve) in 33:37 und Claudia Lokar (Recklinghäuser LC) in 38:14.

10.04.2016

16. Bonn-Marathon

Bonn-Marathon

Für Jürgen Metternich ist die Teilnahme am Bonn-Marathon schon fast Tradition; auch in diesem Jahr ging er in der ehemaligen Bundeshauptstadt an den Start. Jürgen schreibt:

„Der Bonn-Marathon war schon verrückt. Genau am Sonntag superschönes Wetter; aber zu warm um Marathon an der Leistungsgrenze zu laufen. Einen Versuch war's wert. Bonn hat wenig Schatten und immer etwas Wind am Rhein. Bei KM 22 war ich trotz vielen Trinkens schon platt. Zu weit, um auszusteigen. Aber 20 KM auf dem Zahnfleisch war auch kein besserer Gedanke. Die Kilometerzeiten gingen nach oben bzw. nach unten. Bei KM 30 geht es wieder zum Rhein und plötzlich, da wo der Marathon hart wird, konnte ich wieder zulegen; den ganzen Rhein entlang bis zum Petra-Kelly-Ring. Ich sah mich schon wieder bei einer Endzeit von 3:45. Aber die letzten acht Kilometer wurden nochmal hart - wobei man in Bonn zwei Kilometer abziehen kann, die an vielen Zuschauern vorbeigehen, die auch die Langsamen noch anfeuern. Ich war froh im Ziel zu sein und wieder mal einen Marathon beendet zu haben. Viele werden es wohl nicht mehr werden; manchmal ist es schon eine Quälerei. Aber es ist immer wieder schön, sich selbst besiegt zu haben. “

Die Zahlen:

MarathonJürgen Metternich3:52:18412./880 ges.8./28 M60

Hier geht's zur Ergebnisliste. Sieger beim Marathon wurden Edwin Kosgei (KEN) in 2:16:08 und seine Landsfrau Prisca Kiprona in 2:46:26.

02.04.2016

94. Süchtelner Höhen-Marathon

100 Marathon Club

Und wieder ein Ergebnis aus Süchteln, Christopher Landwehr berichtet von seiner erneuten Teilnahme:

„Eine Formexplosion kann ich leider (und kräftemässig erwartungsgemäß) immer noch nicht vermelden. Heute immerhin (bei Anlegung der Maßstäbe des 100 Meter Sprints) unglaubliche 59 Sekunden schneller als letzte Woche, also 4:41:13 h. Von der Marathonviellauferei habe ich zunächst auch genug. Vorläufig versuche ich mich primär mal auf den Distanzen im Bereich von 10km bis HM. Bis zum HM fühle ich mich gerade relativ gut und ich möchte mal sehen, was geht, wenn ich mal nicht taktisch laufen muss ;-) “

Die Zahlen:

MarathonChristopher Landwehr4:41:133./12 ges.3./11 M

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Lauf gewannen Michael Söllner (ohne Verein) in 4:39:40 und Ausrichterin Claudia Cavaleiro (OSC Waldniel/100 Marathon Club) in 6:26:55 (als einzige Starterin).

31.03.2016

5. Beueler 10er

Beueler 10er

Der Beueler 10er ist für Jürgen Metternich schon fast ein fester Termin im jährlichen Laufkalender; auch in diesem Jahr war er wieder am Start. Jürgen schreibt:

„Der Beueler 10er ist immer wieder ein Erlebnis. 10km an einem Wochentag mit hunderten anderer Läufer durch die Rheinaue; selbst wenn es - wie dieses Jahr – in Strömen regnete. Der Bonn-Marathon kann kommen. Mit 45:15 bin ich schnell genug für eine gute Endzeit. Ausdauer habe ich noch genug von der Vorbereitung auf die 50km in Berlin. Heute hat die Zeit nur zum zweiten Platz gereicht. Gerne hätte ich meinen familiären Fans den ersten Platz beschert. Für heute bin ich überglücklich, einen meiner besten 10er in den letzten Jahren gelaufen zu sein. Vielleicht wäre ich mit gemeinsamen Training noch schneller gewesen.“

Glückwunsch! Die Zahlen:

10kmJürgen Metternich45:15129./556 ges.2./15 M60

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Lauf gewannen Dennis Klusmann (LAZ Puma Rhein-Sieg) in 33:31 und Julia Kümpers (Aachener TG) in 38:01.

26.03.2016

92. Süchtelner Höhen-Marathon

100 Marathon Club

Zu Ostern bot sich gleich dreimal die Möglichkeit, in Süchteln im Rahmen der „Prof-Serie“ einen Marathon zu laufen; Christopher Landwehr war am Karsamstag mit von der Partie und absolvierte die Strecke in 4:42:12, womit er den Lauf sogar gewann - Glückwunsch, wer kann schon einen Sieg bei einem Marathon aufweisen ;-) Die Zahlen:

MarathonChristopher Landwehr4:42:121./10 ges.1./9 M

Hier geht's zur Ergebnisliste. Bei den Damen „gewann“ Ausrichterin Claudia Cavaleiro (OSC Waldniel/100 Marathon Club) als einzige Starterin in 5:37:10.

20.03.2016

11. Venlo-Halbmarathon/NL

Venloop

Der Venlo-Halbmarathon hat seit vielen Jahren einen festen Platz im LLG-Laufkalender; in diesem Jahr gingen mit Maria Scherf, Angelika Mölders, Susanne Peters, Norbert Billion, Christoph Voegelin, Heinz-Peter Renkens und Thomas Rauers gleich sieben LLGler an den Start; Norbert hatte noch ganz kurzfristig eine Startnummer bekommen und findet sich in der Ergebnisliste unter dem Namen Sven Schmitz.

Trotz kalendarischen Frühlingsanfangs waren die äußeren Bedingungen noch eher winterlich, was der gewohnt karnevalsähnlichen Stimmung entlang der 21,1 Kilometer aber wie üblich keinen Abbruch tat. Heinz-Peter und Thomas konnten an ihre Zeiten vom 15km-Lauf in Nettetal in der Woche zuvor anknüpfen und kamen nach 1:33 bzw. 1:42 ins Ziel. Nur knapp dahinter erreichte Maria mit 1:44 die Ziellinie - mit Platz sieben in ihrer Altersklasse eine tolle Leistung!

Christoph blieb mit 1:58 locker unter zwei Stunden, auch Norbert war mit seinen 2:05 bei einem eigentlich nicht geplanten Start zufrieden. Last but not least absolvierten Angelika und Susanne die Strecke in 2:13, wobei sie mit der An- und Abreise per Fahrrad besonderen Sportsgeist gezeigt hatten. Glückwunsch allerseits! Die Zahlen:

HalbmarathonHeinz-Peter Renkens1:33:12 667./6729 ges.115./911 M45
HalbmarathonThomas Rauers 1:42:181434./6729 ges.250./911 M45
HalbmarathonMaria Scherf 1:44:251509./6729 ges. 7./133 W55
HalbmarathonChristoph Voegelin 1:58:583270./6729 ges.690./748 M50
HalbmarathonNorbert „Sven“ Billion2:05:404967./6729 ges.553./671 M40
HalbmarathonAngelika Mölders 2:13:046020./6729 ges.231./291 W50
HalbmarathonSusanne Peters 2:13:046021./6729 ges.232./291 W50

Hier geht's zu einigen Bildern vom Lauf (Danke an Hilli van Nooy) und hier zu den Ergebnislisten. Sieger beim Halbmarathon wurden der Kenianer Geoffrey Yegon in 59:44 (neuer Streckenrekord) vor Kenneth Keter (KEN, 59:48) und Yigrem Demelash (ETH, 59:49); bei den Damen gewann mit Perendis Lekapana (1:10:34), Winny Jepkorir (1:11:27) und Ivy Kibet (1:12:19) gewann bei den Damen ein Trio aus Kenia.

19.03.2016

90. Süchtelner Höhen-Marathon

100 Marathon Club

Wieder einmal ging Christopher Landwehr in Süchteln an den Start; verletzungsbedingt mußte er es auf den 42,195 Kilometern sehr vorsichtig angehen lassen, nach etwas über fünf Stunden hatte er die sechs Runden auf dem anspruchsvollen Kurs aber hinter sich gebracht - Glückwunsch! Die Zahlen:

MarathonChristopher Landwehr5:16:393./7 ges.3./6 M

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Lauf gewannen Deltef Klatt (Fortuna Opladen) und Stefan Löhr (LT Hertha Buschhoven) zeitgleich in 4:34:24, schnellste Frau war Kerstin Fuhrmann (ohne Verein) in 5:32:27.

18.03.2016

Neuer Trainings-Treffpunkt ab 29. März

Die Umstellung auf Sommerzeit erfolgt in Kürze, damit beginnt auch wieder das Sommertraining. Wir treffen uns also

an jedem Dienstag um 18:00
in der Schravelner Heide am Parkplatz des Gasthaus „Zum Heidekrug“
Schravelen 55-57, 47626 Kevelaer

erstmalig also am Di., 29. März, und

an jedem Donnerstag um 18:00
am „Tanklager“ zwischen Twisteden und Lüllingen,
Am Broeckelken

erstmalig also am Do., 31. März.

Alternativ besteht Donnerstags ab 18:00 die Möglichkeit zum Bahntraining im Hülsparkstadion. Nur nach Absprache!

Wer nicht genau weiß wo das jeweils ist, kann sich hier die Anfahrt ermitteln lassen.

12.03.2016

36. Winterlaufserie Nettetal – 2. Lauf über 15km

LC Nettetal

Wie schon beim ersten Lauf der inzwischen geschrumpften Nettetaler Winterlaufserie gingen Karl-Heinz Scholten, Heinz-Peter Renkens und Thomas Rauers auch an den Start des zweiten Teils über 15km. Der strahlende Sonnenschein wurde nur minimal durch einen kühlen Ostwind beeinträchtigt, insgesamt waren die äußeren Bedingungen aber hervorragend.

Karl-Heinz wollte es nach dem Sechs-Stunden-Lauf am letzten Sonntag locker angehen lassen, auch HP und Thomas erwarteten nicht viel, da sie in den vergangenen Wochen krankheitsbedingt kaum in nennenswertem Umfang trainieren konnten. Da überraschte es doch einigermaßen, daß HP mit 1:05:52 seine Bestzeit um eine knappe Minute verbessern konnte; auch Thomas hatte mit bestenfalls 1:15 gerechnet, verpaßte aber dann sogar nur knapp die Marke von 1:10, und auch Karl-Heinz war mit seiner 1:14 mehr als zufrieden - nur die Tatsache, daß er sowohl in der Tages- als auch in der Gesamtwertung den undankbaren vierten Platz in der M65 belegte, trübte ein wenig die Stimmung. Egal - trotzdem Glückwunsch! Die Zahlen:

15kmHeinz-Peter Renkens1:05:52 (PB) 69./363 ges.15./51 M45
15kmThomas Rauers 1:10:21 113./363 ges.21./51 M45
15kmKarl-Heinz Scholten1:14:23 154./363 ges. 4./14 M65

In der Gesamtwertung (Addition beider Läufe über 10 und 15km) ergibt sich folgendes Bild:

10km + 15kmHeinz-Peter Renkens1:47:45 38./227 ges. 8./27 M45
10km + 15kmThomas Rauers 1:54:50 64./227 ges.11./27 M45
10km + 15kmKarl-Heinz Scholten2:02:08 97./227 ges. 4./13 M65

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Hauptlauf gewannen Magnus Gödiker (Bunert Runningteam Krefeld) in 52:41 und Alexandra Schwartze (OSC Waldniel) in 1:03:35. In der Gesamtwertung siegten Kai Weyers (Mönchengladbacher LG) in 1:27:04 und Anna Schmitz (OSC Waldniel) in 1:46:29.

06.03.2016

20. 6h-Lauf Stein/NL

6h-Lauf Stein

Seinen ersten Ultralauf in der neuen Altersklasse M65 absolvierte Karl-Heinz Scholten beim Sechs-Stunden-Lauf im niederländischen Stein. Die äußeren Bedingungen waren eher ungemütlich, ab dem Start regnete es zunächst für zwei Runden, nach etwa vier Stunden kam dann erneut Graupel auf. Trotzdem übertraf Karl-Heinz seine eigene Zielsetzung von „50 plus“ locker, am Ende standen 54,526km zu Buche - Glückwunsch! Die Zahlen:

6h-LaufKarl-Heinz Scholten54,526km61./96 ges.48./70 M

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Lauf gewannen Pascal van Norden (Gouda) mit 85,129km sowie Leonie Ton (Wissenkerke) mit 71,755km.

05.03.2016

1. Berlin 50k

Berlin 50k

Die diesjährigen deutschen Meisterschaften über 50km (DUV) fanden in Berlin statt; Jürgen Metternich verband einen Besuch in der Hauptstadt mit der Teilnahme an diesem Lauf. Trotz bester äußerer Bedingungen lief es aber leider nicht wie geplant, Jürgen schreibt:

„Zeit und Platz entsprechen nicht meinen Erwartungen. Aber ich habe mich nach vier Tagen Berlin mit der Familie eigentlich ganz gut gefühlt. Entsprechend bin ich auch schnell angefangen. Dies entsprach aber nicht meinem Trainingsstand. Es reichte nur bis KM 30. Danach hieß es nur noch durchlaufen und den Wettkampf beenden. Schließlich konnte ich meine Kinder und Enkelkinder nicht enttäuschen; sonst hätte ich vielleicht aufgegeben. Daran gemessen hatte der Lauf seinen Wert: Durchgebissen und nicht gegangen. In Bonn geht es dann weiter, wieder mit Unterstützung meiner familiären Fans.“

Trotzdem: Glückwunsch! Die Zahlen:

50kmJürgen Metternich4:50:00120./186 ges.9./15 M60

Hier geht's zur Ergebnisliste. Neuer Deutscher Meister über 50km wurde Paul Schmidt (Asics Team Memmert e.V.) in neuer deutscher Rekordzeit von 2:49:06, bei den Damen holte sich Nele Alder-Baerens (USC Marburg) den Titel mit mehr als einer halben Stunde Vorsprung in 3:20:33.

Bei hauptstadtsport.tv gibt's ein Video zur Veranstaltung (6:23min).

13.02.2016

LLG-Winterfest

Anstelle einer Weihnachtsfeier hatte der Vergnügungsausschuß auch in diesem Jahr wieder ein „Winterfest“ organisiert. Zunächst ging's in die benachbarten Niederlande nach Arcen zum „Glowball“ - einer Indoor-Minigolfbahn mit Schwarzlich-Beleuchtung. Die ungewohnte Beleuchtung und der tückisch zu bespielende Teppichboden sorgten für einige Erheiterung. Trotz der geringen körperlichen Anstrengung hatte sich die LLG anschließend eine Stärkung verdient, auch war die Luft auf der Minigolfbahn ziemlich trocken; dem konnte aber beim abschließenden gemütlichen Abendessen im Kevelaerer Restaurant „Zum goldenen Schwan“ abgeholfen werden. Nochmals vielen Dank an Vera Eskes und Norbert Billion für die Organisation dieses gelungenen Abends!

Hier geht's zu einer kleinen Fotostrecke.

07.02.2016

2. Rheinufer-Marathon Bad Honnef

100 Marathon Club

Ob man einen Marathon mit drei Teilnehmern ernsthaft als „Wettkampf“ bezeichnen darf, sei mal dahingestellt… jedenfalls nutzte Christopher Landwehr diese Veranstaltung als Vorbereitung auf kommende größere Aufgaben. Allerdings bekam Christopher nach etwa 20 Kilometern Probleme mit dem Knie; aufgeben wollte er aber auch nicht, so daß er den Rest der Strecke nur noch in sehr gemütlichem Tempo absolvieren konnte und das Ziel letztlich nach ziemlich genau fünf Stunden erreichte - Glückwunsch! Die Zahlen:

MarathonChristopher Landwehr5:00:402./3 ges.2./2 M45

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Lauf gewann Veranstalter Tammo Seemann (100 Marathon Club) in 4:56:13, Damen waren nicht am Start.

30.01.2016

83. Süchtelner Höhen-Marathon

100 Marathon Club

Seine Premiere im LLG-Trikot absolvierte Neuzugang Christopher Landwehr stilgerecht gleich über die 42,195km: beim Süchtelner Höhen-Marathon, einer von Claudia Cavaleiro organisierten Dauerserie ging er bei äußerst ungemütlichen äußeren Bedingungen an den Start - Wind und Regen forderten den Startern auf der ohnehin schon recht welligen Strecke einiges ab. Aus diesem Grund war Christopher mit seiner Zeit von 4:22 auch nicht unzufrieden, schließlich handelte es sich auch „nur“ um einen Vorbereitungslauf für die im Frühjahr anstehenden Ultraläufe. Glückwunsch jedenfalls! Die Zahlen:

MarathonChristopher Landwehr4:22:543./13 ges.3./10 M

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Lauf gewann Volker Spanier (Kath. Laufjugend Arnstadt) in 4:14:43, schnellste Frau war Claudia Cavaleiro (100 Marathon Club/OSC Waldniel) mit 4:52.22.

16.01.2016

36. Winterlaufserie Nettetal – 1. Lauf über 10km

LC Nettetal

Nachdem die Winterlaufserie rund um die Krickenbecker Seen im letzten Jahr witterungsbedingt auf zwei Läufe beschränkt wurde, geschah dies in diesem Jahr mit Absicht: den 12.5km-Lauf gibt es nicht mehr, da der kleine LC Nettetal das benötigte Personal für drei Veranstaltungen nicht mehr aufbringen kann. Jedenfalls nutzten Karl-Heinz Scholten, Heinz-Peter Renkens und Thomas Rauers traditionell die Gelegenheit, beim ersten Straßen-Zehner des Jahres an den Start zu gehen.

Nachdem im Verlauf des Vormittags einige Schneeschauer heruntergekommen waren, hatten wohl viele Läufer beschlossen, lieber zuhause zu bleiben - die Starteranzahl war schon mal deutlich höher. Tatsächlich kam aber kurz vor dem Start sogar die Sonne heraus, so daß die Bedingungen eigentlich gar nicht schlecht für Mitte Januar waren. Heinz-Peter klagte vor dem Lauf wieder über Schlappheit und Müdigkeit - ein fast untrügliches Zeichen, daß am Ende eine gute bis sehr gute Zeit herauskommt. So war es dann auch, mit 41:53 blieb HP erstmalig unter der 42-Minuten-Marke und begann das neue Jahr gleich mit einer neuen PB. Thomas wiederholte ziemlich genau seine Zeit vom Sylvesterlauf und blieb knapp unter 44:30, während Karl-Heinz bei seinem ersten Lauf in der neuen Altersklasse M65 mit einer 47:45 gleich den dritten Platz holte - Glückwunsch! Die Zahlen:

10kmHeinz-Peter Renkens41:53 (PB) 53./531 ges.12./68 M45
10kmThomas Rauers 44:29 121./531 ges.24./68 M45
10kmKarl-Heinz Scholten47:45 214./531 ges. 3./26 M65

Hier geht's zur Ergebnisliste. Den Hauptlauf gewannen Armin Gero Beus (SV Sonsbeck) in 34:09 und Christine Venhuizen (AV Cifla) in 36:55.

10.01.2016

14. LLG Kevelaer-Marathon

Bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein gingen 435 der 500 Vormelder an den Start des ersten deutschen Marathons des neuen Jahres. Trotz des optisch schönen Wetters hatten die Teilnehmer mit einem unangenehmen Wind zu kämpfen, so daß letztlich 386 Läuferinnen und Läufer das Ziel erreichten - damit wurden die Finisherzahlen der letzten Jahre deutlich übertroffen.

Als erster überquerte Bernd Diekmann (Lauffreunde HADI Wesel) nach 2:53:41 die Ziellinie; der Streckenrekord - im Vorjahr durch Maciek Miereczko aufgestellt - war damit nicht in Gefahr; der Sieger von 2015 war in diesem Jahr auch nicht angetreten. Den zweiten und dritten Platz teilten sich zeitgleich die Vereinskameraden Sascha Hubbert und Fernando Concha (beide LG Alpen) in 2:56:18.

Als erste Dame kam Eva Offermann (TV Konzen) nach 2:57:59 ins Ziel - damit konnte sie zum zweiten Mal nach 2014 den Lauf gewinnen und blieb als erste Dame in der Geschichte des Kevelaer-Marathons unter der Drei-Stunden-Marke. Die Silbermedaille ging an Hendrike Hatzmann (SG Sparkasse Aachen) mit 3:23:08, Bronze holte wie im Vorjahr Renate Seidel (Eppstein) mit 3:31:59.

Die Mannschaftswertung holten sich in diesem Jahr die Lauffreunde HADI Wesel (9:33:51 - Bernd Diekmann, Michael Peters, Simon Schlebusch) vor der LG Alpen (9:47:47 - Fernando Concha, Sascha Hubbert, Philip Stahlmecke) und dem TSV Weeze (10:06:20 - Heinz van Dongen, Werner van Dongen, Johannes Kühnen).

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr der teilnehmerstärkste Verein geehrt. Die Auszeichnung ging an den LC Duisburg, der mit 22 Läuferinnen und Läufern gemeldet hatte.

Hier geht's zu den Ergebnislisten, und hier zu einer umfangreichen Bildergalerie. Alles weitere findet sich auf der Veranstaltungsseite.

Die LLG Kevelaer bedankt sich bei allen Teilnehmern und den Sponsoren; insbesondere bei der DJK Twisteden sowie dem Tennisclub Twisteden für die Gastfreundschaft, bei Moderator Laurenz Thissen sowie dem Bauhof Kevelaer für die tatkräftige Unterstützung.

Wir sehen uns hoffentlich wieder im Januar 2017 zur fünfzehnten Ausgabe des LLG Kevelaer-Marathons! Der Termin wird in den nächsten Wochen bekanntgegeben; die Online-Anmeldung öffnet dann im Sommer 2016.

© 2008-2017 tr Webdesign - http://www.llg-kevelaer.de/

XHMTL 1.0   CSS 2.0

Veranstaltungen am Niederrhein und/oder mit der LLG am Start:

Klosterlauf

Klosterlauf Kamp-Lintfort
Di., 3. Oktober 2017

Essen-Marathon

Essen-Marathon
So., 8. Oktober 2017

EuroRun

Euro-Run Nütterden
So., 15. Oktober 2017

Rhein-City-Run

Rhein-City-Run
So., 15. Oktober 2017

Adler Langlauf Bottrop

Herbstwaldlauf Bottrop
So., 5. November 2017

Terminkalender

Weitere Termine im
Veranstaltungskalender